Hans-Rudolf Lüscher

Hans-Rudolf Lüscher


«Kennzahlen dominieren akademische «Rankings» und Evaluationen und dienen als Feedback für Entscheidungsträger. Die von Zahlen ausgehenden Gewissheiten lenken ab von Inhalten und Werten und favorisieren Forschung und Lehre im heute gültigen paradigmatischen Rahmen und erschweren den Aufbruch in Neuland. Eine moderne Universität, die der Wissensevolution verpflichtet ist, muss den Mut aufbringen Entscheide auch auf Vertrauen zu basieren. Abgestützt auf dieses Vertrauen, auf Inhalte und Werte muss die Universität die für eine kreative Forschung und Lehre notwendigen Freiräume bereitstellen und langfristig garantieren.«

Lebenslauf

Prof. Dr. med. Hans-Rudolf Lüscher, geboren 1947, studierte an der Universität Zürich Medizin. Nach einem längeren Forschungsaufenthalt in den USA habilitierte er sich im Fach Physiologie an der Universität Zürich. Seit 1986 ist er Ordinarius für Physiologie an der Universität Bern. Von 1986 bis 2009 war er Direktor des Institutes für Physiologie. 1993 wurde er von der Fachschaft Medizin mit dem Titel „Teacher of the Year“ ausgezeichnet. Der Medizinischen Fakultät der Universität Bern stand er zweimal als Dekan vor. Hans-Rudolf Lüscher war mehrere Jahre Mitglied des Forschungsrates des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF). Er war Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Physiologie und im Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Neurobiologie. Hans-Rudolf Lüscher verbrachte mehrere längere Forschungsaufenthalte an Universitäten in Australien und Deutschland.