Ehrendoktor 2008 der Theologischen Fakultät

Professor Dr. Hans-Josef Klauck

Hans-Josef Klauck

Die Theologische Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Herrn Professor Dr. Hans-Josef Klauck in Anerkennung seiner grossen Verdienste um die Erforschung von Theologie und Geschichte des Urchristentums. Als innovativer Historiker rekonstruiert Hans-Josef Klauck die Entfaltung des frühen Christentums in der römischen Kaiserzeit. Als vielseitiger Religionswissenschaftler lokalisiert er das Urchristentum im bunten Kontext der hellenistischen Religionen. Als hellhöriger Bibelausleger arbeitet er die enorme kulturelle und religiöse Bedeutsamkeit der Texte des Neuen Testaments heraus.

Hans-Josef Klauck, geboren am 4. Juni 1946, trat nach dem Absolvieren des humanistischen Gymnasiums (Kolleg Exaten, Baexem, Niederlande) 1966 in den Franziskanerorden ein. Sein Theologiestudium führte ihn nach Mönchengladbach, Münster und Bonn. 1972 wurde er in Münster zum katholischen Priester ordiniert. Seiner Forschungsassistenz am Institut für Biblische Exegese in München (LMU) schloss sich 1977 die Promotion an. Während seiner Zeit als Assistenzprofessor habilitierte er sich ebenfalls in München (LMU). 1981/82 wirkte Klauck als Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, 1982–1997 als Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Bayrischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg und 1997–2001 als Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Von 1999 bis 2003 amtete er daneben als Honorary Professor of New Testament Exegesis an der Dutch Reformed Theological School of the University of Pretoria in Südafrika. Im Jahr 2001 folgte Klauck einem Ruf an die renommierte Divinity School of the University of Chicago, wo er als Professor of New Testament and Early Christian Literature wirkte. Im Jahr 2003/04 wurde ihm das ehrenvolle Präsidium der internationalen Studiorum Novi Testamenti Societas zuteil. Seit 2006 ist Klauck Inhaber der Naomi Shenstone Donnelley Professorship of New Testament and Early Christian Studies an der Divinity School of the University of Chicago.

H.-J. Klauck zählt derzeit zu den weltweit angesehensten Vertretern der neutestamentlichen Wissenschaft. Seine Forschungen umspannen nicht nur die Hauptbereiche des Neuen Testaments (Evangelien, Apostelgeschichte, Paulusbriefe, Offenbarung), sondern auch weite Bereiche der hellenistisch-römischen Religionsgeschichte (insbesondere Philosophen wie Plutarch und Dion) und der frühchristlichen apokryphen Literatur. Insofern ist er zugleich als neutestamentlicher Exeget, als Religionswissenschaftler und als Altertumsforscher anzusprechen. Klauck hat insgesamt rund 30 Bücher verfasst, dazu kommen über 100 Aufsätze sowie zahllose Lexikonartikel, Rezensionen, usw. Als Bibelwissenschaftler deutschsprachiger Herkunft leistet er eine wertvolle Brückenfunktion zur heute dominierenden angloamerikanischen Forschung. Er wirkt mit in den renommiertesten internationalen Herausgeberschaften (Lexika; Kommentare; Monographien; Zeitschriften). Besonders verdient macht er sich um die Nachwuchsförderung; er betreute zahlreiche Doktorierende und Habilitierende, wovon auch die Theologische Fakultät Zürich profitiert hat.