Ehrenpromotion 2011 der Theologischen Fakultät

Prof. Dr. Arnold Benz

Arnold Benz
Arnold Benz

Die Theologische Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Herrn Prof. Dr. Arnold Benz in Anerkennung seiner grossen Verdienste um das interdisziplinäre Gespräch zwischen Naturwissenschaften und Theologie. Als Physiker fragt er danach, welche Perspektiven die heutigen kosmologischen Erkenntnisse für die Wahrnehmung des Universums als Schöpfung eröffnen und wo sich Wissen und Glauben grundsätzlich voneinander unterscheiden.

Arnold Benz wurde am 21. April 1945 in Winterthur geboren. Er studierte Theoretische Physik an der Abteilung für Physik und Mathematik der ETH Zürich und promovierte in Astrophysik an der Cornell University, Ithaca, NY. Ab 1972 arbeitete Benz an der ETH Zürich, namentlich an der Eidgenössischen Sternwarte, am Mikrowellenlaboratorium und am Institut für Astronomie. Am Institut für Astronomie war er ab 1993 Professor und erforschte die dynamischen Vorgänge in den äusseren Atmosphären von Sternen und Sonne, die Heizung der Korona und die Beschleunigung hochenergetischer Teilchen. Von 1999 bis 2002 amtete Arnold Benz als Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Astrophysik und Astronomie. Seit 2010 ist er im Ruhestand, verfolgt aber am Departement Physik mehrere Projekte, die vor allem mit dem Herschel Space Observatory der ESA (European Space Agency) verbunden sind.

Benz ist einer der bekanntesten Naturwissenschaftler im kontinentaleuropäischen Raum; er pflegt das interdisziplinäre Gespräch mit der Theologie und engagiert sich für eine angemessene Verhältnisbestimmung von religiöser Weltdeutung und neuzeitlicher Naturwissenschaft. Sein Brückenschlag zwischen Schöpfungsglaube und physikalischer Kosmologie nimmt die Standards beider Wissenschaftskulturen ernst und vermeidet falsche Alternativen – etwa die Antithese von biblischem Schöp- fungsbericht und moderner Evolutionstheorie, wie sie der Kreationismus oder die Intelligent-Design-Theorie behaupten.