Ehrenpromotion 2012 der Medizinischen Fakultät

Prof. Dr. Farhat Moazam, FACS, Ph.D.

Frhat Moazam
Farhat Moazam (Bild: Frank Brüderli)

Die Medizinische Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde einer Doktorin ehrenhalber an Frau Prof. Dr. Farhat Moazam, FACS, Ph.D., in Anerkennung ihrer fundamentalen Beiträge zur Ethik und Organtransplantation in Pakistan.

Farhat Moazam ist am 20. September 1945 geboren und pakistanische Staatsbürgerin. Sie absolvierte Schulen und Medizinstudium am Dow Medical College in Karachi, Pakistan, um danach über ein Jahrzehnt in der USA ihrer Tätigkeit als Chirurgin bzw. Kinderchirurgin nachzugehen. 1985 kehrte Farhat Moazam in ihre Heimat Pakistan zurück, wo sie in den Folgejahren Gründungsdirektorin des Chirurgie-Departements, sowie Associate Dean der Faculty of Health Sciences der Aga-Khan-Universität in Karachi wurde. Zugleich setzte sie ihre Weiterbildung fort und erlangte 2000 den M.A. in Bioethik und 2004 den PhD des Departements of Religious Studies der Universität Virginia, USA. Mit dieser Doppelqualifikation, als Medizinerin und Ethikerin, setzt sich Farhat Moazam seither mit grossem Engagement für die Entwicklung der Biomedizinischen Ethik in Pakistan ein. 2004 gründete sie am Sindh Institute of Urology and Transplantation (SIUT) in Karachi, Pakistan, das Center of Biomedical Ethics and Culture (CBEC). Das SIUT ermöglicht ärmeren Bevölkerungsschichten Zugang zu kostenloser medizinischer Versorgung und vertritt ethisch hochstehende Standards im Bereich der Organtransplantation. Neben ihrem klinischen und humanitären Engagement ist Farhat Moazam auch als Wissenschaftlerin tätig, und seit 2004 ist sie Fellow am Institute for Practical Ethics der Universität Virginia und seit 2008 Fellow des Hastings Center, Garrison, NY.

Farhat Moazam steht in engem Austausch mit dem Institut für Biomedizinische Ethik (IBME) der Universität Zürich. Im Jahr 2010 hielt sie die Eingangsrede der vom IBME ausgerichteten Jahrestagung «Medizinethik in einer globalisierten Welt» der Akademie für Ethik in der Medizin. Ebenso steht sie dem PhD-Programm «Biomedical Ethics and Law» (medical track) als Dozentin zur Verfügung.