Ehrenpromotion 2013 der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät

Prof. Dr. Tim Clutton-Brock

Tim Clutton Brock

Die Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Herrn Prof. Dr. Tim Clutton-Brock in Anerkennung seiner fundamentalen Beiträge über die Evolution von Tiergesellschaften durch die Etablierung der Langzeit-Feldforschung und der Förderung von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in diesem Bereich auf der ganzen Welt.

Tim Clutton-Brock wurde 1946 in England geboren. Er studierte Zoologie an der Universität Cambridge und promovierte dort 1972 mit einer Feldstudie über das Nahrungs- und Territorialverhalten der Roten Kolobusaffen. Nach Aufenthalten als Postdoc in Oxford und Lecturer in Sussex kehrte er nach Cambridge zurück, wo er einen schnellen Aufstieg machte: Er begann als Senior Research Fellow, war dann zunächst Lecturer, anschliessend Reader und wurde 1994 Professor. Im Jahre 2007 wurde ihm der Prince Philip Professor für Ökologie und Evolutionsbiologie an der Universität Cambridge verliehen.

Seine Arbeiten sind wiederholt wegbereitend für neue Forschungsrichtungen gewesen. Es gibt kaum ein modernes Lehrbuch zu Evolutionsbiologie oder Verhaltensbiologie, das nicht wenigstens eine seiner Studien zitiert und beispielhaft erläutert. Darüber hinaus engagiert sich Tim Clutton-Brock neben seinen wissenschaftlichen Projekten seit vielen Jahren auch für Tropenbiologie und den Schutz biologischer Vielfalt in Afrika und Südostasien.

Innerhalb seiner akademischen Tätigkeit fördert Tim Clutton-Brock in beispielhafter Art und Weise den wissenschaftlichen Nachwuchs. Motiviert, junge Studierende früh in die wissenschaftliche Arbeit einzuführen, hat er etwa die «Tropical Biology Association» mitgegründet, eine Organisation, welche äusserst erfolgreich jährlich mehrmonatige Feldkurse für europäische, afrikanische und asiatische Studierende durchführt. Mehr als 300 Studierenden hat er den Einstieg in die Forschung mit seinem Volunteer-Programm innerhalb der Langzeitstudien ermöglicht, und mehr als ein Drittel seiner über 50 ehemaligen Doktoranden besetzen zurzeit Professuren an Universitäten auf der ganzen Welt.

Durch Bücher und TV-Beiträge hat Tim Clutton-Brock die Verhaltensökologie und Evolutionsbiologie äusserst erfolgreich auch der breiten Öffentlichkeit nähergebracht. Die von ihm mitinitiierte TV-Serie über Erdmännchen wurde in über 20 Sprachen übersetzt und in den entsprechenden Ländern gezeigt. Sie zählt zu einer der erfolgreichsten Tierdokumentationen.

Für seine wissenschaftliche Tätigkeit hat Tim Clutton-Brock zahlreiche Ehrungen und verschiedene Auszeichnungen erhalten. Neben Ehrendoktoraten mehrerer Universitäten wurde ihm unter anderen die Darwin Medaille für Evolutionsbiologie 2012 verliehen. Seit 1993 ist er Fellow der Royal Society, London.