Ständiger Ehrengast der Universität Zürich

Regine Aeppli

Regine Aeppli

Die Erweiterte Universitätsleitung ernennt Frau Regine Aeppli auf Antrag des Rektors zum Ständigen Ehrengast der Universität Zürich. Sie würdigt damit die grossen Verdienste von Regine Aeppli für die Universität Zürich in ihrer Funktion als Bildungsdirektorin und Präsidentin des Universitätsrates.

Die 63-jährige Zürcherin hat von 1976 bis 1982 Rechtswissenschaften an der Universität Zürich studiert und im Anschluss daran das Anwaltspatent des Kantons Zürich erhalten. Danach war Regine Aeppli 21 Jahre lang als selbstständige Rechtsanwältin in Zürich tätig, spezialisiert auf das Familien-, Staats- und Verwaltungsrecht.

In dieser Zeit begann auch ihr politisches Engagement. Von 1987 bis 1996 war Regine Aeppli Mitglied des Zürcher Kantonsrats, bevor sie mit 33 Jahren zur Nationalrätin der SP gewählt wurde. Bis 2003 blieb die zweifache Mutter Nationalrätin und parallel dazu Stellvertreterin des Ombudsmanns des Kantons Zürich. Seit 2003 ist sie Regierungsrätin und Vorsteherin der Bildungsdirektion des Kantons Zürich. Zudem war Regine Aeppli unter anderem Präsidentin des Bildungsrats, des Universitätsrats und des Fachhochschulrats und wurde 2010 sowie 2014 als Regierungspräsidentin gewählt. In ihrer 12-jährigen Amtszeit als Regierungsrätin hat Regine Aeppli unter anderem zu der Umsetzung des neuen Volksschulgesetzes, der Reform des Fachhochschulwesens und der Neuregelung der Kinder- und Jugendhilfe beigetragen.