Ehrenpromotion 2015 der Medizinischen Fakultät

Alex Godwin Coutinho, MBChB, Msc, MPH

Alex Coutinho

Die Medizinische Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Herrn Alex Godwin Coutinho, MBChB, Msc, MPH, in Anerkennung seiner überragenden Errungenschaften im Kampf gegen die HIV-Epidemie in Afrika. Während seines 30-jährigen unermüdlichen Einsatzes hat er entscheidend dazu beigetragen, dass eine erfolgreiche Prävention und Behandlung der HIV-Infektion nicht mehr nur ein Privileg nördlicher Länder ist. Damit konnten viele Menschleben gerettet werden.

Alex Godwin Coutinho wurde in Hoima, Uganda, am 19. Juni 1959 geboren und ist ugandischer Staatsbürger. Nach der Primarschule absolvierte er in Kisubi, Uganda, das St. Mary's College, das er als bester Mittelschüler des Landes abschloss. Von 1978-1987 studierte er an der Makerere University, Kampala, Uganda, Medizin und schloss mit dem Master of Science in Physiologie ab. Im Anschluss daran war er an der gleichen Universität als Lecturer am Department of Physiology tätig.

Während seiner einjährigen Arbeit im Jahre 1982 am Uganda Cancer Institute hatte er seine ersten Kontakte mit HIV-assoziierten Komplikationen, nämlich mit Patienten mit einem Kaposi Sarkom, und während seiner klinischen Tätigkeit als «Intern» und später als Medical Officer am Nsambya Hospital in Uganda zwischen 1982-1984 wurde er mit weiteren Fällen von AIDS-definierenden Krankheiten konfrontiert. Zwischen 1986-1988 arbeitete er bereits als Freiwilliger im UNICEF/MOH HIV Präventionsprogramm in Kampala und Masaka.

Zwischen 1989-1996 baute er als Medical Officer for Royal Swazi Sugar Corporation ein HIV Präventionsprogramm für Arbeiter in der Zuckerindustrie in Swaziland auf. In der Folge war er von 1996- 1999 als Health Service Manager for Royal Swaziland Sugar Corporation einerseits verantwortlich für die medizinische Versorgung einer Region mit 30'000 Einwohnern und andererseits war sein Team zuständig für das Bildungswesen an fünf Schulen. 1992 erlangte er am College of Medicine of South Africa ein Diplom in Primary Emergency Care. An der University of Witwatersrand, South Africa, absolvierte er 1994 den Diplomkurs in Tropical Medicine and Hygiene; 1995 erlangte er an der gleichen Universität das Diplom in Public Health; 1996 das Diplom in Health Service Management; und 2001 schliesslich noch den Masters Degree in Public Health.

Zwischen 2001-2007 war er als Executive Director für The AIDS Support Organization (TASO) tätig. TASO ist eine der ältesten und grössten Organisationen in Afrika, die Prävention und Versorgung für 100'000 HIV-infizierte Patienten und deren Familien anbietet und 15 dezentralisierte Zentren in Uganda betreibt. Zusätzlich schulte die Organisation regional und national tausende Fachpersonen. Bevor Alex Godwin Coutinho die Organisation verliess, war er Vorgesetzter von 1200 Angestellten und verwaltete ein Budget von 22 Mio. US Dollar pro Jahr.

Ab Oktober 2007 bis zur Pensionierung im Oktober 2014 stand Alex Godwin Coutinho als Executive Director dem Infectious Diseases Institute (IDI) in Kampala vor. Das der Makerere angegliederte Institut wurde im Jahre 2004 gegründet. Es verfügt über 1000 Mitarbeitende, welche Programme im Bereich Prävention, Pflege und Behandlung von 70'000 HIV-infizierten Patienten anbietet. Zudem unterhält es zurzeit 40 Forschungsprojekte. Bereits wurden über 250 Artikel in peer-reviewed journals veröffentlicht. Das IDI ist aktuell eine der führenden Institutionen in der Sub-Sahara. Auf der Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisse des IDI werden heute für die Region und darüber hinaus wichtige gesundheitspolitische Entscheidungen getroffen.

Für sein Wirken wurde Alex Godwin Coutinho 2013 mit dem prestigeträchtigen Hideyo Noguchi Africa Prize for Medical Services ausgezeichnet, welcher mit 100‘000 Yen dotiert ist. Im selben Jahr wurde er zum «Chair of International AIDS Vaccine Initiative Board» ernannt.