Preis für Theologie 2006 der Scheuchzer-Stiftung

PD Dr. Peter Opitz

Wir freuen uns, den vom Fideikommisss der Zürcher Familie Scheuchzer gestifteten Preis für eine herausragende theologische Forschung wiederum verleihen zu können. Für eine Studie zur Theologie der Dekaden Heinrich Bullingers mit dem Titel «Gemeinschaft mit Gott als Heilung des Lebens» ehrt die Scheuchzer-Stiftung auf Empfehlung des Dekanats der Theologischen Fakultät der Universität Zürich die Habilitation von Herrn Privatdozent Dr. Peter Opitz. Das Kuratorium der Scheuchzer-Stiftung Zürich gratuliert würdevoll und freut sich, dem Preisträger Fr. 5'000 und eine Erinnerungsurkunde zu überreichen. Im Jahre 1717 ersuchte Johannes Scheuchzer, gewesener Zeugherr und Pfleger der Zunft zur Schuhmachern den rat der Stadt Zürich um Ratifikation einer Stiftung, die er zusammen mit seinem Bruder Hans Konrad Scheuchzer errichtet hatte. Als erfolgreicher Handwerker und Geschäftsleute standen sie gleichsam im schatten zweier Enkel, den Söhnen eines weiteren Bruders, Stadtarzt Hans Jakob Scheuchzer. Es waren die zu Universalgelehrten aufsteigenden und nachmalig als Naturfor- scher über unsere Landesgrenzen hinaus berühmt gewordenen Johann Jakob und Johannes Scheuchzer. So wurde die Familie gleichsam zu einem Träger der auf- strebenden naturwissenschaftlichen Forschung, die sich gegen starke Kräfte einer kirchlichen, vor allem protestantischen Orthodoxie durchsetzen musste. Gleichsam als Krönung dieser naturwissenschaftlich legitimierten Theologie und in einer um- fassenden Würdigung der Lehre Kopernikus’ verfasste Johann Jakob Scheuchzer seine gewaltige vierbändige «Kupferbibel» oder «Physica Sacra», mit der er die biblischen Naturphänomene naturwissenschaftlich zu erklären versuchte. Die Suche nach Erklärungen unseres Werdens, Seins und Vergehens wird von einer Vielzahl weiterer Werke in Medizin, Paläontologie und Botanik umfasst.