Walter Frei-Preis 2008

Prof. Dr. Dr. H.C. Gottfried Brem

Der Walter Frei-Preis 2008 wird verliehen an Prof. Dr. Dr. H.C. Gottfried Brem in Anerkennung seiner grossen Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht und der Biotechnologie der Tierproduktion sowie der Förderung von jungen Forscherinnen und Forschern.

Gottfried Brem, geboren 1953 in Rosenheim/Bayern, studierte Veterinärmedizin, Agrarwissenschaften und Betriebswirtschaft, promovierte in der Tierzucht (1979) und habilitierte sich 1985 für das Fach Tierzucht und Haustiergenetik. Er erhielt ehrenvolle Rufe auf Lehrstühle in Kiel, München, Hannover und Wien. Von 1987 bis 1993 war er Ordinarius für Molekulare Tierzucht an der Ludwig- Maximilians- Universität in München, 1993 wurde er als Ordinarius für Tierzucht und Genetik an die Veterinärmedizinische Universität Wien berufen. Seine Forschungsschwerpunkte fokussieren auf Schnittstellen zwischen Veterinärmedizin, Landwirtschaft und moderner Biotechnologie. Gottfried Brem hat 17 Bücher als Autor und Koautor herausgegeben, 325 wissenschaftliche Originalpublikationen veröffentlicht und über 700 Vorträge gehalten.

Neben seiner Tätigkeit an der Universität übte er zahlreiche Ehrenämter und Funktionen in Gremien, Organisationen und Firmen aus. Von 2000 bis 2005 war er von der österreichischen Regierung in den Rat für Forschung und Technologienentwicklung (Austrian Council) in Wien berufen, seit 2007 ist er Appointed Member of the European Research Council (ERC) in Brüssel. Gottfried Brem ist Mitglied und Senator der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied der Russischen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften. Er wurde mit dem Schaumann Förderpreis, dem Uovo d´Oro der italienischen Vereinigung für Tierzucht, dem Martin-Lerche Forschungspreis der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft und dem Schunk- Preis der Justus Liebig- Universität Giessen geehrt. 1995 verlieh ihm die Veterinärmedizinische Universität in Budapest und 2003 die Ludwig- Maximilians- Universität in München die tiermedizinische Ehrendoktorwürde.