Wissenschaftspreis der Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung 2009

PD Dr. med. et phil. Daniel Konrad

Der Wissenschaftspreis der Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung geht an PD Dr. med. et phil. Daniel Konrad

PD Dr. med. et. phil. Daniel Konrad, geboren am 30.09.1997, Oberarzt in der Abteilung Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie am Kinderspital Zürich, erhält den Wissenschaftspreis 2008 der Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung in Anerkennung seiner Arbeit «Entstehung der Adipositas-assoziierten Insulinresistenz im Fettgewebe».

Herr Daniel Konrad und sein Team befassen sich mit der Entstehung der Insulinresistenz, wie sie im Rahmen einer Adipositas auftreten kann. Dabei untersuchten sie unter anderem den Einfluss der Fettgewebsverteilung auf die Glukose-Homeostase. Abdominales (viszerales) Fett wirkt sich negativ auf die Insulin-Sensitivität aus, der Grund hierfür ist jedoch unklar. Dr. Konrad und sein Team entwickelten deshalb ein Fett- Transplantationsmodell in Mäusen. Sie konnten aufzeigen, dass eine Zunahme von systemisch drainiertem Fettgewebe einen Insulin-sensibilisierenden Einfluss auf den Gesamtorganismus hat, eine Zunahme von portal drainiertem Fettgewebe aber zu einer Verschlechterung der Glukosetoleranz führt. Somit trägt die anatomische Lokalisation des Fettgewebes entscheidend zur metabolischen Dysregulation bei. Momentan wird untersucht, welche Faktoren ursächlich zu dieser Dysregulation beitragen.