Shanghai-Ranking 2014: Die UZH macht vier Ränge gut

Die Universität Zürich verbessert sich im diesjährigen Shanghai-Ranking (auch ARWU-Ranking genannt) um vier Ränge und figuriert – wie 2011 – erneut auf Rang 56. Dies verdankt sie besseren Werten bei drei (von sechs) Indikatoren:

a)    Zitationen (HiCi): Mit diesem Indikator misst das Ranking die Artikel der meistzitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 21 vordefinierten Disziplinen. In diesen Disziplinen enthalten sind Natur-, Ingenieur- und Sozialwissenschaften, nicht aber die Geisteswissenschaften.

b)   Nature und Science (N&S): Dieser Indikator misst die Anzahl Artikel, welche Wissenschaftler der UZH in den Zeitschriften „Nature“ und „Science“ platzieren konnten. Dabei handelt es sich bekanntlich um Zeitschriften, in welchen v.a. neue Erkenntnisse in der Medizin und in den Natur- und Sozialwissenschaften Verbreitung finden.

c)    Publikationen (PUB): Bei diesem Indikator werden alle Publikationen (Artikel und „proceeding papers“, keine Buchpublikationen) der Wissenschaftler einer Universität addiert, welche in einer der grössten Literaturdatenbanken („web of knowledge“) für das Vorjahr erfasst wurden.

Besser geworden ist die UZH zudem in den beiden Bereichen „Life and Agricultural Sciences“ und „Clinical Sciences and Pharmacy“. In der Kategorie „Clinical Sciences and Pharmacy“ hat die UZH fünf Plätze gut gemacht und ist neu auf Rang 33. Im Bereich von „Life and Agricultural Sciences“ ist man weltweit gar unter die besten 25 Universitäten vorgerückt (vormals Rang 27).