THE-Ranking 2016

Im neuen THE-Ranking 2016 figuriert die UZH neu auf Rang 106. Sie hält sich damit auf dem guten Vorjahresniveau und verbessert sich bezüglich Forschungsleistung um 52 Ränge.

Das jährliche erscheinende Ranking berücksichtigt neben Reputationsumfragen verschiedene Indikatoren rund um Lehre, Forschung, Zitationen, Finanzbudgets inkl. Einkünften aus der Industrie sowie Internationalität der Lehrenden und Studierenden.

Die UZH konnte in verschiedenen Bereichen Terrain gut machen: Hinsichtlich der Forschungsleistung konnte die UZH das bereits hohe Niveau in allen Indikatoren im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Dies betrifft insbesondere die Produktivität in der Forschung (Forschungsoutput: Anzahl Publikationen pro akademischen Mitarbeitenden). Das Mehr an Publikationsoutput scheint sich auch auf die leicht gestiegene Zitationshäufigkeit von UZH-Publikationen auszuwirken. Darunter hat aber das Betreuungsverhältnis nicht zu leiden: Auch hier verbesserte sich die Situation gemäss THE-Ranking für die Studierenden im Vergleich zum letzten Jahr leicht.

Positiv ist auch der Stand hinsichtlich Internationalisierung: Die UZH weist mit Ausländeranteilen von 53% bei den Dozierenden und 18% bei den Studierenden einen vergleichsweise hohen Internationalisierungsgrad aus. Gemäss Ranking bieten lediglich 59 Universitäten ein internationaleres Umfeld als die UZH. Sie ist damit unter den 10% internationalsten Hochschulen weltweit!

Negativ zu vermerken ist der verhältnismässige Rückgang der Einkünfte aus der Industrie: Während dieser bei der UZH stabil geblieben ist, haben andere Universitäten zugelegt. Deshalb hat sie in diesem Bereich an Plätzen verloren. Das gleiche Muster zeigt sich beim Einkommen pro akademischen Mitarbeitenden. Punkto Budget hat die UZH hier sogar zugelegt seit letztem Jahr, im globalen Vergleich hat sie aber dennoch eine finanziell weniger gute Grundlage als andere Universitäten.

Das THE-Ranking 2016

Die THE-Rankingmethodology 2016