U-Multirank 2016: UZH schneidet leicht besser ab

Die UZH ist im aktuellen Ranking von U-Multirank bei 12 von 28 Indikatoren in der Top-Gruppe vertreten. Gegenüber dem vergangenen Jahr hat sie sich in 13 von 28 Indikatoren verbessert. Insgesamt halten sich die Veränderungen in einer sehr kleinen Bandbreite. Erfreulich ist die Verbesserung insbesondere in den bezüglich der Forschung relevanten Indikatoren wie

  • Zitationsrate
  • Publikationen (Absolute Zahl und Zahl gemessen an der Anzahl Forschenden)
  • Anteil Publikationen, die unter den 10% best-zitierten weltweit sind
  • Anteil interdisziplinäre Publikationen

Die UZH ist somit im Bereich Forschung bei fünf von sieben Indikatoren, für welche Daten verfügbar sind, in der Top-Gruppe platziert.

Ebenfalls verbessern konnte die UZH die Graduierungsrate bei Bachelor- und Masterstudierenden (Bereich Lehre) sowie die Anzahl Patente (Bereich Knowledge-Transfer). Hinsichtlich Internationalisierung stellt U-Multirank zudem eine Zunahme von Publikationen mit internationalen Partnern sowie eine Zunahme der Doktorate von Ausländerinnen und Ausländern fest. Auch regional ist ein Zuwachs von Publikationen mit lokalen Partnern zu verzeichnen.

Etwas schlechter als letztes Jahr steht die UZH gemäss U-Multirank in 11 Indikatoren da, die stärksten Veränderungen (ca. 0.5%) gab es dabei bei folgenden Indikatoren:

  • Abschluss innerhalb Regelstudienzeit bei Bachelor- und Masterstudierenden
  • Ko-Publikationen mit industriellen Partnern
  • In Patenten zitierte Publikationen

Das Ranking erstellt keine eigentlichen Ranglisten, sondern teilt die Resultate in 5 Stärke-Gruppen ein. Die UZH ist dabei mit 12 (von 28) Indikatoren in der Top-Gruppe, mit 10 in der Gruppe 2, mit 3 in der Gruppe 3 und mit 3 in der Gruppe 4.