Debating the Anglosphere: History, Hegemony, Identity

Der kontroverse Begriff der Anglosphere umfasst eine Gruppe englischsprachiger Länder mit angeblich gemeinsamen kulturellen Wurzeln: das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland, die USA und – etwas prekärer – Irland. Diese „Kernnationen“ kooperieren politisch und militärisch eng miteinander und nehmen auf dem internationalen Parkett seit rund 200 Jahren eine zentrale Rolle ein.

In dieser Vorlesungsreihe werden politische, geschichtliche, musikwissenschaftliche, literarische, kunsthistorische und weitere Facetten der englischsprachigen Welt beleuchtet und der Begriff selbst kritisch geprüft: Basiert das Konzept einer Anglosphere auf rassistischen Grundannahmen? Welche Faktoren stiften eine gemeinsame Identität? Und wo liegen zentrale Konflikte? Ziel ist es, sowohl globalen auch als lokalen Aspekten Rechnung zu tragen und die Komplexität der anglophonen Welt aus verschiedenen fachlichen Perspektiven zu umreissen.

Die Ringvorlesung wird unterstützt vom British Council Switzerland und vom
Dr. Wilhelm Jerg-Legat.

Programm

  • Dr. des. Martin Mühlheim, Universität Zürich; KOL, Rämistrasse 71, 8006 Zürich; Raum: F 117

    Mehr …

  • Ambassador Breifne O’Reilly, Embassy of Ireland, Schweiz / Dr. Shane Walshe, Universität Zürich; KOL, Rämistrasse 71, 8006 Zürich; Raum: F 117

    Mehr …

  • Dr. Prem Mahadevan, ETH Zürich; KOL, Rämistrasse 71, 8006 Zürich; Raum: F 117

    Mehr …

  • Prof. Dr. Ana Sobral / Dr. des. Martin Mühlheim, Universität Zürich; KOL, Rämistrasse 71, 8006 Zürich; Raum: F 117

    Mehr …