Ethik in der Forschung

Die Universität Zürich ist  in der Ausübung ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit hohen ethischen Prinzipien verpflichtet. Das Einhalten der ethischen Prinzipien ist Voraussetzung für die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft und begründet den Anspruch auf Forschungsfreiheit.

Gute wissenschaftliche Praxis

Forschende der UZH halten die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ein und vermitteln diese an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Vertrauenspersonen der Fakultäten sind die ersten Ansprechpersonen bei Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten.

Forschung an und mit Menschen

Forschung an und mit Menschen wird an der UZH streng geregelt. Entsprechende Vorhaben müssen vor Versuchsbeginn von einer Ethikkommission geprüft und bewilligt werden.

Forschung mit Tieren

Die Forschung mit Tieren unterliegt in der Schweiz strengen gesetzlichen Vorschriften. Zudem wendet die Universität Zürich für tierexperimentelle Forschung eine eigene Policy an.

Forschung mit Tieren

Nutzung genetischer Ressourcen: Nagoya-Protokoll

Wissenschaftliche Arbeit mit genetischen Ressourcen an der UZH unterliegt dem Nagoya-Protokoll. Der Zugang zu den Ressourcen wird geregelt. Die sich aus der Nutzung der Ressourcen ergebenden Vorteile werden ausgewogen aufgeteilt.