Hochspezialisierte Medizin (HSM)

Im Rahmen der Gesamtstrategie Hochspezialisierte Medizin fördert der Regierungsrat des Kantons Zürich ausgewählte Projekte an der Universität Zürich und den universitären Spitälern. Für die zweite Umsetzungsphase (HSM II) wurden 2015 zur Ermöglichung von Spitzenleistungen im Wissens- und Forschungsbereich sowie in der hochspezialisierten medizinischen Versorgung sieben HSM-Projekte ausgewählt.

HSM II Projekte an der Universität Zürich:

Innovative immunologische Therapieverfahren in der Neuro-Onkologie

Universitätsspital Zürich, Kinderspital Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Michael Weller

Die Neuro-Onkologie liegt an der Schnittstelle der beiden HSM Schwerpunkte Neurowissenschaften und Onkologie. Mit dem Projekt sollen neue Therapieverfahren für nicht kurativ behandelbare Hirntumorerkrankungen über Zellkultur- und Tiermodelle systematisch entwickelt und klinisch getestet werden.

Funktionelle Neurochirurgie und tiefe Hirnstimulation

Universitätsspital Zürich, Universitätsklinik Balgrist, Kinderspital Zürich, ETH Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Christian Baumann

Die tiefe Hirnstimulation wird als Therapieform erwogen, wenn Bewegungsstörungen medikamentös nur ungenügend behandelt werden können. Mit dem Projekt sollen Indikatoren für Wirksamkeit und Nebenwirkungen identifiziert, systematische Studien zu neuen Indikationen erstellt sowie die Interventionstechnologie weiterentwickelt werden. Zürich soll damit zu einem international führenden Zentrum im Bereich der therapeutischen Neuromodulationen werden.

Patientensicherheit und Ergebnisqualität durch computergestützte, patientenspezifische 3D-Planung, Simulation und Durchführung von Operationen

Universitätsklinik Balgrist, Universitätsspital Zürich, Kinderspital Zürich, ETH Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Christian Gerber, PD Dr. Mazda Farshad, Dr. Philipp Fürnstahl

Das Erzeugen von anatomischen 3D-Computermodellen anhand medizinischer Bilddaten ist eine wesentliche Grundlage für weiterführende, computergestützte Methoden. Ziel des Projekts ist die Etablierung eines Zentrums für computerunterstützte Chirurgie mit Schwerpunkt auf der direkten klinischen Anwendung an der Patientin und am Patienten zur Koordination aller diesbezüglichen Forschungsaktivitäten im Raum Zürich.

Psychiatrisches Satelliten-Clinical-Trial-Center der PUK und des KJPD zur Förderung der innovativen klinischen Therapieforschung in der Psychiatrie

Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Universitätsspital Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Erich Seifritz, Prof. Dr. Susanne Walitza, Prof. Dr. Elmar Habermeyer

Ziel dieses Projekts ist der Aufbau eines psychiatrischen Clinical Trial Centers, um die Weiterentwicklung und klinische Erprobung von personalisierten, entwicklungsgerechten, psychotherapeutisch und neurobiologisch gestutzten Therapieansätzen zu ermöglichen und deren Nachhaltigkeit zu überprüfen.

Standardisierung der Präanalytik der zentralen Gewebe-Biobank des USZ für die personalisierte Medizin

Universitätsspital Zürich, Universitätsklinik Balgrist, Kinderspital Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Holger Moch, PD Dr. Peter Schraml

In der Onkologie wird ein grosser Teil der Behandlungsentscheide durch molekulare Testungen bestimmt. Grundlage für diese Testungen ist die Verfügbarkeit von Tumor-Gewebeproben. Dafür wird eingefrorenes Gewebe verwendet. Mit dem Projekt werden am Universitätsspital eine neue Kühltechnologie und ein standardisierter Prozess bereitgestellt. Damit soll eine hohe und konstante Qualität aller molekularen Testungen sichergestellt werden.

Kompetenzzentrum für seltene Krankheiten

Kinderspital Zürich, Universitätsspital Zürich, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Universitätsklinik Balgrist, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Matthias Baumgartner, Prof. Dr. Giatgen Spinas

Die medizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten mit seltenen Krankheiten weist derzeit grosse Defizite auf. Damit seltene Krankheiten erkannt und korrekt diagnostiziert und die Patientinnen und Patienten bestmöglich behandelt werden, ist eine Bündelung der Kompetenzen an klinischen Referenzzentren notwendig. Mit dem geplanten Zentrum soll ein die bestehenden klinischen Abläufe ergänzendes und unterstützendes Angebot aufgebaut werden.

Website Zentrum für Seltene Krankheiten

Helpline Seltene Krankheiten

Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Gezielte und interdisziplinäre Behandlung schwerer immunvermittelter Erkrankungen

Universitätsspital Zürich, Kinderspital Zürich, Universität Zürich

Leitung: Prof. Dr. Onur Boyman

Immunerkrankungen, die einen hohen Grad an Komplexität und Schwere aufweisen, bedürfen einer interdisziplinären und hochspezialisierten Infrastruktur, Beurteilung und Behandlung. Mithilfe einer regelmässigen und intensiven Vernetzung und Kollaboration zwischen Universitätsspital und Kinderspital sollen neue Therapien und diagnostische Verfahren für komplexe und seltene Immunpathologien umgesetzt werden können.