Die Lehrpreisträgerin 2017 ist Prof. Dr. Greta Patzke

Prof. Greta Patzke
Foto: Frank Brüderli

 

 

Ihre Art zu lehren und ihre Begeisterung regen die Studierenden an, sich auch ausserhalb des zu lernenden Stoffes mit der anorganischen Chemie auseinanderzusetzen, Alltagsgegenstände und -prozesse zu analysieren und sie auf diese Weise zu verstehen. Sie ermuntert dazu, Lerninhalte miteinander zu verknüpfen, sie in wirtschaftliche und politische Zusammenhänge zu stellen und sie so kritisch zu hinterfragen.

Mit Anekdoten und Geschichten aus dem Chemikerinnen-Alltag gewinnt Prof. Greta Patzke die ganze Aufmerksamkeit des Hörsaals für die von Studierenden als «trockenen» bezeichneten Inhalte der anorganischen Chemie. Dies gelingt ihr selbst bei denjenigen, die der Chemie eher abgeneigt sind: «Ich machte in diesem Modul so schnell Fortschritte, wie ich es mir während meiner ganzen Mittelschulzeit nicht auszudenken getraut habe», so eine Studierendenstimme.

Greta Patzke ist aber nicht nur eine Professorin mit einem grossen Wissen und einer offenkundigen Passion für die anorganische Chemie, mit der es ihr gelingt, Studierende zu motivieren, mit ihrer Begeisterung anzustecken und neugierig zu machen, sie ist auch – so die Studierenden – eine authentische, offene und humorvolle Person: Eine Dozentin, bei der es sich lohnt, jede Vorlesung zu besuchen.