„Wie ist Exzellenz messbar? Wettbewerb und wissenschaftliche Nachwuchsförderung“

Am 4. Juni 2015 werden an der Universität Zürich wichtige Fragen der Nachwuchsförderung diskutiert. An diesem Tag findet in der Aula die vierte Jahresveranstaltung des Graduate Campus statt. Der Graduate Campus engagiert sich konsequent dafür, Themen in die öffentliche Debatte einzubringen, die für den wissenschaftlichen Nachwuchs relevant sind. In diesem Jahr geht es um die Suche nach angemessenen und transparenten Förderungspraktiken und Selektionskriterien. Bereits seit vielen Jahren diskutiert, hat diese Frage in den letzten Jahren immer mehr an Brisanz gewonnen: Wie ist Exzellenz messbar?

Die diesjährige Jahresveranstaltung rückt das Dilemma fortgeschrittener Doktorierender und Postdocs in den Fokus: Akademische Nachwuchsförderung basiert vorwiegend auf quantitativen Parametern, die wissenschaftliche Exzellenz und Leistung sowie wissenschaftliches Potential abbilden sollen. Wer diesen Parametern nicht entspricht, z.B. keine hohen Impaktfaktoren und keine hohe Zitierfrequenz vorweisen kann, wird vielerorts nicht längerfristig gefördert. Demzufolge müssen sich Nachwuchsforschende an diese Kriterien anpassen, wenn sie eine akademische Karriere verfolgen wollen.

Basierend auf dieser Feststellung drängen sich folgende Fragen auf: Welches Bild vom exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs wird auf diese Weise kreiert? Welche Gefahren birgt der harte Wettbewerb um die wenigen Professuren und der damit verbundene immense Druck, zu publizieren und Drittmittel einzuwerben – auch im Hinblick auf das Einhalten guter wissenschaftlicher Praxis? Gibt es brauchbare Alternativen zu den aktuell dominanten, meist quantitativen Messmethoden? Welche Rahmenbedingungen müssen die Universitäten bieten, damit sich der wissenschaftliche Nachwuchs zu autonomen, kritisch denkenden, gebildeten Experten entwickeln kann?

Unter der Leitung von Katja Gentinetta (SRF) diskutieren: Juliane Schiel (UZH Postdoc), Peter Meier-Abt (Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften), Sylvia Sasse (UZH Professorin) sowie Margit Osterloh (UZH Emerita) und der Rektor der Universität Zürich, Michael O. Hengartner.

Im zweiten Teil der Jahresveranstaltung werden drei Nachwuchsforschende der UZH mit den Mercator Awards 2015 ausgezeichnet.

Die Details zum Programm der Jahresveranstaltung finden sich auf der Graduate Campus - Webseite. Es wird um Anmeldung bis zum 25. Mai gebeten.