Lehrpreis 2014: Hervorragende Lehre ausserhalb von Hörsaal und Seminarraum ausgezeichnet

Prof. Dr. Heiko Hausendorf, Professor für Deutsche Sprachwissenschaft am Deutschen Seminar der Universität Zürich wurde am diesjährigen Dies academicus, dem 26. April, der Lehrpreis 2014 («Credit Suisse Award for Best Teaching») verliehen.

Der thematische Schwerpunkt für den diesjährigen Lehrpreis lautete: «Welcher Dozentin/Welchem Dozenten gelingt das Lehren ausserhalb von Hörsaal und Seminarraum am besten?». Gesucht wurden Lehrende, welche die Studierenden fern der universitären Räumlichkeiten für ihr Fach begeistern können; ihnen ermöglichen, die zuvor gelernte Theorie praktisch anzuwenden und zu vertiefen (resp. vice versa), in Gruppen zu arbeiten und sich so Fähigkeiten anzueignen, wie dies im Hörsaal nicht möglich wäre. Die Studierenden wurden auch nach der Vorbereitung der Dozierenden auf die Veranstaltung gefragt und danach, welche Hilfestellungen ihnen ausserhalb des Seminarraums angeboten wurden.

Prof. Dr. Heiko Hausendorf, so die Stimmen, welche von den Studierenden via Online-Umfrage für den Dozenten abgegeben wurden, gelang dies in seiner Vorlesung «Linguistik der Kommunikation. Sprechen und Zuhören, Lesen und Schreiben», die im Herbstsemester 2013 u.a. am Hauptbahnhof Zürich stattfand, besonders gut:

«Wir haben uns mit Theorien und Möglichkeiten der Kommunikation befasst und diese dann zuerst eigenständig und danach vom Dozenten geleitet im Raum des HB untersucht und mit diesen Beobachtungen dann weitergearbeitet. Sehr spektakulär und ein grosser Spassfaktor war dabei vor allem auch die Technik, welche uns erlaubt hat, ähnlich einer Touristengruppe mit Headsets durch den Hauptbahnhof zu schlendern, „Rudelverhalten“ zu üben oder dieses genau zu vermeiden. Definitiv eine der besten und lehrreichsten Vorlesungen, die ich im Rahmen meines Studiums bisher besucht habe!»

«Heiko Hausendorf hat keinen Aufwand gescheut, dieses Projekt zu lancieren und war auch bei den Veranstaltungen am Hauptbahnhof immer ausgezeichnet vorbereitet. Die Idee, Theorie zu «Linguistik der Kommunikation» am Hauptbahnhof, einem Kommunikationsort par excellence, sogleich in die Praxis umzusetzen, ist nicht nur neu und originell, sondern es begeisterte uns Studierende auch rundum, das Thema von allen Seiten zu beleuchten und weiter zu untersuchen. Der aussergewöhnliche Ort für die Veranstaltung wurde nicht einfach als Abwechslung zur normalen Vorlesung im Hörsaal konzipiert, sondern ganz gezielt vom Thema ausgehend ausgewählt und eingesetzt.»

«Mir hat besonders gefallen, dass anstelle hypothetischer Situationen die Lerninhalte direkt und spontan mit der Realität, in der sie üblicherweise in Erscheinung treten, verknüpft wurden. Das machte nicht nur die Veranstaltung lebendiger und anschaulicher, sondern lenkte auch den Blick auf die Besonderheit scheinbar alltäglicher Vorgänge und zeigte auf, wie Forschung und auch  theoretische und abstrakte Denkmodelle an die tägliche Realität angebunden sind.»

Aufgrund der eingegangenen Studierendenstimmen und –kommentare nominierte ein Gremium, bestehend aus drei Studierenden, dem Prorektor Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Leiterin der Hochschuldidaktik, einhellig Professor Hausendorf als Lehrpreisträger zuhanden der Universitätsleitung.

Der Bereich Lehre gratuliert dem Lehrpreisträger 2014 herzlich zu seiner Auszeichnung!

  Erfahren Sie hier mehr zum Lehrpreis an der UZH:
http://www.lehre.uzh.ch/lehrpreis.html