Sprachenzentrum: Latinum an der Philosophischen Fakultät

Allgemeine Hinweise

Prüfungstermine

Die Prüfungen finden in jedem Semester zweimal statt.
Sie werden in der Regel (Ausnahmen sind möglich) nach folgendem Terminplan durchgeführt:

1. Termin Schriftliche Prüfung Freitagnachmittag der ersten Semesterwoche
Mündliche Prüfung 6. und 7. Semesterwoche
2. Termin Schriftliche Prüfung Freitagnachmittag der achten Semesterwoche
Mündliche Prüfung 13. und 14. Semesterwoche
und erste Woche der Semesterferien


Zeit und Ort der schriftlichen und der mündlichen Prüfung werden durch das Sprachenzentrum festgelegt. Sie werden den Kandidierenden schriftlich mitgeteilt.

Individuelle Prüfungstermine sind nicht möglich.

Wer sich für einen Termin angemeldet hat, muss während der ganzen oben angegebenen Periode für die Prüfungen zur Verfügung stehen.

Anmeldung

Es gelten folgende Anmeldetermine:

Herbstsemester 1. Termin 1. September
2. Termin 15. Oktober
Frühjahrssemester 1. Termin 1. Februar
2. Termin 1. April


Die Anmeldung erfolgt online direkt über das Internet.
Verspätet eingehende Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.
Ein nach dem Ablauf der Anmeldefrist erfolgter Rückzug der Anmeldung gilt als Nichtbe­stehen der Prüfung, ausser wenn geltend gemacht werden kann, dass inzwischen eine Aus­nahmesituation eingetreten ist, für welche die Kandidatin bzw. der Kandidat nicht verant­wortlich ist. Eine erneute Anmeldung ist erst beim übernächsten Termin möglich (s.u.).

Immatrikulation

Gemäss Verordnung über die Zulassung zum Studium an der Universität Zürich (VZS) kann die Ergänzungsprüfung nur ablegen, wer in dem betreffenden Semester an der Universität Zürich immatrikuliert ist. Anlässlich der schriftlichen Prüfung haben sich die Kandi­die­renden durch Vorweisen der Legitimationskarte hierüber auszuweisen.

Verschiebung von Militärdienst

Studierende, die wegen der Vorbereitung auf die Prüfung den Militärdienst verschieben wollen, haben nach erfolgter Anmeldung auf der Kanzlei der Universität das entsprechende Formular zu beziehen und dieses im Sprachenzentrum zur Unterschrift vorzulegen. Das unterschriebene Formular ist auf der Kanzlei der Universität vorzuweisen und wird von der zuständigen Stelle der Kanzlei ebenfalls unterschrieben.

Durchführung

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil von 135 Minuten und einem mündlichen Teil von einer Viertelstunde Dauer (nach einer viertelstündigen Vorbereitungszeit). In beiden Teilen ist ein lateinischer Originaltext ins Deutsche zu übersetzen (s. u.). An die Stelle des Deutschen kann im schriftlichen Teil das Französische, Italienische oder Engli­sche treten. Dasselbe gilt für den mündlichen Teil, allerdings nur nach Rücksprache und mit Einverständnis der Elementarkursleiterin bzw. des Elementarkursleiters.

Schriftliche Prüfung

Im schriftlichen Teil wird stets ein Text von Cicero zur Übersetzung vorgelegt (120 min). Ausserdem sind Fragen zu Wortbildung, Formenlehre und Syntax zu bearbeiten (15 min). Die Übersetzung macht 8/9, der Frageteil 1/9 der Note der schriftlichen Prüfung aus.

Die schriftliche Prüfungsarbeit darf nicht mit Bleistift geschrieben werden.

Die Benutzung von Hilfsmitteln (Wörterbüchern usw.) ist nicht gestattet. Studierende mit fremder Muttersprache können ein Wörterbuch moderne Fremdsprache/Deutsch (in Buchform!) verwenden.

Nichtabgabe der schriftlichen Prüfungsarbeit gilt als Nichtbestehen der Prüfung.

Die schriftliche Prüfung wird von den Elementarkursleiterinnen bzw. Elementarkursleitern korrigiert und beurteilt. Falls eine Note unter 3 erreicht worden ist, besteht keine Möglich­keit, an der mündlichen Prüfung teilzunehmen.

An der schriftlichen Prüfung wird den Kandidatinnen und Kandidaten mitgeteilt, wann sie die Nachricht erhalten, ob sie zur mündlichen Prüfung zugelassen werden oder nicht. Die Note der schriftlichen Prüfung kann bei der Kursleiterin oder dem Kursleiter im Kurs er­fragt werden. Es werden telefonisch und per E-Mail keinerlei Auskünfte erteilt.

Mündliche Prüfung

Im mündlichen Teil wird entweder ein kurzer Abschnitt aus Vergils Aeneis oder in Ab­sprache mit der Elementarkursleiterin bzw. dem Elementarkursleiter eine Textstelle eines anderen Autors vorgelegt. Der Prüfungsautor ist bei der Anmeldung anzugeben. Prüfungs­stoff sind auch die in beiden Kurssemestern vermittelte Kulturgeschichte und die Lektüre in Übersetzung (aus der Lektüreliste sind zwei Werke auszuwählen).

Die mündliche Prüfung findet in Anwesenheit einer Expertin oder eines Experten der Fakultät statt. Die Note wird von der Expertin/dem Experten und der Elementarkursleiterin/ dem Elementarkursleiter festgelegt.

Bewertung

Die Noten von mündlicher und schriftlicher Prüfung zählen gleich viel und müssen min­destens einen Durchschnitt von 4 (ohne Rundung) ergeben.

Prüfungswiederholung

Bei Nichtbestehen ist stets die gesamte Prüfung zu wiederholen. Hinsichtlich der Zahl der möglichen Wiederholungen setzt die Studienordnung keine Limite fest. Wer die Prüfung beim dritten Versuch noch nicht besteht, wird von der Fachschaftsleitung zu einem Gespräch eingeladen.

Nach Fakultätsbeschluss ist eine Wiederholung frühestens beim übernächsten Prüfungster­min möglich. Falls eine Verkürzung dieser Frist gewünscht wird, ist ein begründeter An­trag (das Bestehen der Prüfung beim gewünschten Termin muss einigermassen wahr­scheinlich sein und es müssen für die Fortsetzung des Studiums erhebliche Nachteile vor­liegen) beim Sprachenzentrum, Abteilung Alte Sprachen (Rämistrasse 71, 8006 Zürich), einzureichen.
(Spezielle Regelung: Wer beim 2. Termin des Frühjahrssemesters nach Ablegung des mündlichen Prüfungsteils die Prüfung nicht bestanden hat, kann nach Einreichung eines Gesuchs zum ersten Termin des Herbstsemesters wieder zur Prüfung zugelassen werden.)

Gesuche sind für die ersten Termine spätestens vierzehn Tage vor Ablauf der Anmelde­frist, für die zweiten Termine spätestens fünf Tage nach der Mitteilung des Nichtbestehens der vorangehenden schriftlichen oder mündlichen Prüfung einzureichen.

top