Lorbeeren




Julia Aguadé-Gorgorio

Julia Aguadé-Gorgorio und Scott McComb sind gemeinsam mit 16 weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Pfizer-Forschungspreis 2018 ausgezeichnet worden. Die beiden entdeckten mit den SMAC Mimetika eine neue Klasse von Medikamenten, die die Fähigkeit hat, hochresistente Leukämiezellen abzutöten.

Dominik Bach

Dominik Bach hat als einer von 18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Pfizer-Forschungspreis 2018 erhalten. Ausgezeichnet wurde seine Forschung über die Wirkung des Antibiotikums Doxycyclin auf die Bildung von Erinnerungen.

Dominik Behr

Dominik Behr hat den Southwood Preis 2017 der Fachzeitschrift Journal of Applied Ecology erhalten.

Natalia Arenas-Ramirez, Onur Boyman

Onur Boyman und Natalia Arenas-Ramirez sind gemeinsam mit 16 weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Pfizer-Forschungspreis 2018 ausgezeichnet worden. Den Preis erhalten sie für ihre Forschung zur Interleukin-2-Immuntherapie für die Behandlung von metastasierenden Tumoren der Haut und Niere.

Farhad Hafezi

Farhad Hafezi ist zum dritten Mal in Folge nach 2014 und 2016 von seinen Fachkollegen als Nummer 20 auf die Liste der 100 wichtigsten Persönlichkeiten in der internationalen Augenheilkunde gewählt worden. Ausgezeichnet wird Hafezi für seine Rolle in der Laserchirurgie und als Wegbereiter der Cross-Linking-Technologie.

Christoph H. F. Hämmerle

Christoph H. F. Hämmerle hat von der National and Kapodistrian University of Athens die Ehrendoktorwürde erhalten.

Hubert Hilbi

Hubert Hilbi wurde von der American Academy of Microbiology zum Fellow ernannt. Die Akademie zeichnet damit Forschende, die im Bereich der Mikrobiologie eine führende Stellung einnehmen, für ihre Exzellenz und Originalität aus.

Otfried Jarren

Otfried Jarren hat den Schader-Preis 2018 erhalten. Er wird für seine Beiträge zur Medienpolitik und seine Verdienste als Wissenschaftsmanager ausgezeichnet. Der mit 15'000 Euro dotierte Preis würdigt Gesellschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die durch ihre Forschung und ihr öffentliches Wirken einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme leisten.

Johann Lorenzen Georg Friedrich Götz-Preis

Johan Lorenzen hat den renommierten Georg Friedrich Götz-Preis erhalten. Der Preis wird an der UZH jährlich für besondere Leistungen in der medizinischen Forschung verliehen. Lorenzen erhielt den Preis für sein hervorragendes wissenschaftliches Werk und seine erfolgreichen Karriere, die er mit 37 Jahren vorweisen kann.

Caroline Roduit

Caroline Roduit hat als eine von 18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Pfizer-Forschungspreis 2018 erhalten. Ausgezeichnet wurde ihre Forschung zur atopischen Dermatitis (frühere Bezeichnung: Neurodermitis) bei Kindern,

Raffaella Santoro ERC Advanced Grant

Raffaella Santoro erhält einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats. Damit kann sie ihr Forschungsprojekt im Bereich der Molekularbiologie weitere fünf Jahre vorantreiben. Santoro untersucht, wie Zellen die Genaktivität auf übergeordneter Ebene steuern: der Organisation des Genoms im Zellkern.

Michael Scharl Georg Friedrich Götz-Preis

Michael Scharl hat den renommierten Georg Friedrich Götz-Preis erhalten. Der Preis wird an der UZH jährlich für besondere Leistungen in der medizinischen Forschung verliehen. Scharl gehört zu den weltweit führenden Wissenschaftlern in der Erforschung der Rolle der Protein-Tyrosin-Phosphatasen bei der Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen sowie der molekularen Mechanismen der Fistelentstehung bei Patienten mit Morbus Crohn.

Thomas Wälchli

Thomas Wälchli ist als einer von 18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Pfizer-Forschungspreis 2018 ausgezeichnet worden. Er wird geehrt für seine Forschung über den Effekt des Nervenhemmproteins Nogo-A auf die Blutgefässbildung.