Forschung

Klinische Forschungsschwerpunkte (KFSP)

Mit den klinischen Forschungsschwerpunktprojekten (KFSP) fördert die Medizinische Fakultät strategisch wichtige Forschungsgebiete für die Medizinische Fakultät und die universitäre Medizin Zürich. KFSP bauen auf vorhandener Exzellenz in Forschung und Lehre auf und messen dem Wissensaustausch zwischen Grundlagenforschung, anwendungsorientierter Forschung und klinischer Versorgung eine grosse Bedeutung zu. Ziele des Instruments sind die Förderung und Vernetzung von ausgewählten primär klinischen Forschungsbereichen der universitären Medizin sowie die Förderung des akademischen Nachwuchses.

KFSP an der Universität Zürich:

radiz - Rare Disease lnitiative Zurich
From basic research to the clinic: Novel engineered skin grafts for Zurich
Non-resectable Liver Tumors: From Palliation to Cure
Sleep and Health
Tumor Oxygenation
Disease Heterogeneity of Multiple Sclerosis - From Pathogenetically Distinct Phenotypes to Novel Therapies
Viral Infectious Diseases
Neuro-Rehabilitation: Strategies for Customized Treatments
Molecular Imaging Network Zurich (MINZ)
Small RNAs in pathogenesis, diagnosis, and therapy of human diseases
Human Hemato-Lymphatic Diseases

radiz - Rare Disease lnitiative Zurich

Kinderspital Zürich; Universitätsspital Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Matthias Baumgartner

www.radiz.uzh.ch

From basic research to the clinic: Novel engineered skin grafts for Zurich

Kinderspital Zürich

Prof. Dr. Martin Meuli, Prof. Dr. Ernst Reichmann

www.uniskingrafts.uzh.ch

Non-resectable Liver Tumors: From Palliation to Cure

Universitätsspital Zürich

Prof. Dr. Pierre-Alain Clavien

Der klinische Forschungsschwerpunkt integriert verschiedene Fachgebiete mit dem Ziel eine Verbesserung der Behandlungsmodalitäten von Patienten mit Lebertumoren zu erreichen. Die Leber hat die Fähigkeit, in kurzer Zeit eine grosses Volumen zu regenerieren. Es braucht jedoch ein Mindestvolumen von 25-30% Restleber. Wenn dieses unterschritten wird, kann die Leber den Metabolismus nicht mehr genügend unterstützen. Mit neuartigen, zwei-stufigen Verfahren (ALPPS) ist es nun möglich, diese Grenzen zu unterschreiten, und so bis anhin nicht reserzierbaren Patienten zu helfen. Um diese Techniken zu verbessern und die Mechanismen zu ergründen, werden sowohl klinische wie experimentelle Studien durchgeführt. Mittels Transkriptom- und Proteom-Analysen sollen Faktoren mit therapeutischem Potential identifiziert werden.

www.livertumors.uzh.ch

Sleep and Health

Universitätsspital Zürich; Psychiatrische Universitätsklinik Zürich; Kinderspital Zürich; Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst des Kantons Zürich; Universität Zürich

PD Dr. Christian Baumann, Prof. Dr. Hans-Peter Landolt

www.sleep.uzh.ch

Tumor Oxygenation

Universitätsspital Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Martin Wolf

Krebs stellt eine grosse gesundheitliche Bedrohung dar. Die Konzentration von Sauerstoff im Tumor ist einer der wichtigsten prognostischen Faktoren: niedrige Oxygenierung führt zu einem ungünstigen Heilungsverlauf und reduziert die Wirksamkeit von Therapien erheblich. Bisher ist es nicht möglich, Tumor Oxygenierung im klinischen Alltag zu messen. Das Ziel des KFSP Tumor Oxygenation ist es, Methoden zu entwickeln mit denen die Tumor Oxygenierung auf einfach wiederholbare und nicht-invasive Weise gemessen werden kann. Diese Messungen ermöglichen eine genauere Untersuchung und ein vertieftes Verständnis der Tumorphysiologie und letztlich eine effektivere Behandlung von Krebs. Dadurch werden soziale Kosten und menschliches Leiden reduziert und die Lebensqualität von Krebspatienten erhöht.

www.to2.uzh.ch

Disease Heterogeneity of Multiple Sclerosis - From Pathogenetically Distinct Phenotypes to Novel Therapies

Universitätsspital Zürich; ETH Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Roland Martin

www.multiplesclerosis.uzh.ch

Viral Infectious Diseases

Universitätsspital Zürich; Kinderspital Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Huldrych Günthard, Prof. Dr. Nicolas Müller, Prof. Dr. Alexandra Trkola

Wegen der Fülle von humanpathogenen Viren ist die Diagnose oft eine Herausforderung und eine Infektion nicht immer eruierbar. Das Virale Metagenom Projekt benutzt Hochdurchsatz-Sequenzierung und Metagenomik für die Bestimmung von Virusinfektionen in Patienten mit geschwächtem Immunsystem. Trotz grosser Erfolge in der Behandlung der HIV Infektion ist weder ein effizienter Impfstoff noch eine Heilung von HIV mittels Medikamenten in Reichweite. Für Patienten mit HIV Erstinfektionen untersucht die Zurich Primary HIV Infection (ZPHI) Studie neue Behandlungsstrategien. Zusammen sind die zwei Bereiche des KFSP Virale Infektionskrankheiten eine fächerübergreifende Initiative am Schnittpunkt von Virologie, Immunologie, Transplantationsmedizin und molekularer Diagnostik.

www.viralinfectiousdiseases.uzh.ch

Neuro-Rehabilitation: Strategies for Customized Treatments

Universitätsklinik Balgrist; Universitätsspital Zürich; Kinderspital Zürich; ETH Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Armin Curt, Prof. Dr. Andreas Luft

Bei neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose und Querschnittlähmung bei Erwachsenen und Kindern sollte die medizinische Akutversorgung durch eine Rehabilitationsbehandlung ergänzt werden. Der KFSP „Neuro-Rehab“ verbindet neurologische Rehabilitationsforschung dieser Erkrankungen mit Grundlagenforschung in Neurobiologie und Ingenieurswissenschaften. Das ermöglicht die Einführung neuartiger Ansätze in der Neurorehabilitation, die unmittelbar zur klinischen Anwendung gebracht werden können. Die vertiefte Zusammenarbeit in der medizinischen Ausbildung und in multidisziplinären Weiterbildungsprogrammen werden wertvolle Informationen für die erfolgreiche Durchführung klinischer Studien erbringen.

www.neuro-rehab.uzh.ch

Molecular Imaging Network Zurich (MINZ)

Universitätsspital Zürich; Psychiatrische Universitätsklinik Zürich; ETH Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Jürg Hodler, Prof. Dr. Markus Rudin

Molekulare Bildgebung ist eines der wichtigsten klinischen Hilfsmittel mit diversen Anwendungsmöglichkeiten und einer der schnellsten wachsenden Bereiche der Life Sciences. Aus diesem Grund haben sich die führenden Experten der Grundlagenforschung und klinischen Forschung unter dem gemeinsamen Dach unseres Netzwerkes zusammengeschlossen, um eine bessere und schnellere Umsetzung von klinisch relevanter Forschung zu erreichen. Durch die ergänzende Zusammenarbeit der Laboratorien der Universität Zürich, des Unispital Zürichs und der ETH Zürich werden modernste bildgebende Verfahren für die translationale Forschung bereitgestellt.

www.minz.uzh.ch

Small RNAs in pathogenesis, diagnosis, and therapy of human diseases

(Cell and Mouse Models for Human Diseases and their Potential Treatment: Translation to Clinical Research)

Universitätsspital Zürich

Prof. Dr. Adriano Aguzzi

Das Hauptziel dieses KFSP ist die Vernetzung führender grundlagenwissenschaftlich sowie klinisch tätiger Wissenschaftler an USZ und UZH innerhalb eines multidisziplinären Teams, welches sich der Erforschung und Nutzung von Small RNA in menschlichen Erkrankungen widmet. In einer gemeinsamen Anstrengung ist unser Team bestrebt, siRNA in der Erforschung von Signalwegen einzusetzen, ihre funktionale Rolle nachzuweisen, präklinische Tiermodelle zu etablieren, sowie das therapeutische Potenzial solcher Modelle zu testen. Unsere Vision ist, dass dieses Forschungsprogramm zu neuartigen diagnostischen und therapeutischen Strategien führen wird, welche das Potenzial haben, den medizinischen Fortschritt nachhaltig zu prägen.

www.rna.uzh.ch

Human Hemato-Lymphatic Diseases

(Cell and Mouse Models for Human Diseases and their Potential Treatment: Translation to Clinical Research)

Universitätsspital Zürich; Kinderspital Zürich; Universität Zürich

Prof. Dr. Markus Manz

Etwa 25% der Todesfälle weltweit resultieren von Infektionserkrankungen, und das Risiko an Krebs zu erkranken oder zu sterben liegt bei 50% bzw. 25%. Sowohl Infektionserkrankungen als auch Krebserkrankungen sind meist spezifisch für den Menschen oder erzeugen spezifische Erkrankungen beim Menschen. Direkte Untersuchungen am Menschen bzw. klinische Therapieoptimierungsstudien sind durch ethische und praktische Aspekte limitiert, was einen langsamen Fortschritt in der Klinik bedingt. Der KFSP-HHLD fokussiert auf die Entwicklung von präklinischen, prädiktiven Modellsystemen, um Mechanismen und Therapien von für den Menschen spezifische Erkrankungen besser erforschen zu können. Dies wird letztlich zur schnelleren klinischen Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Nutzen der Patienten führen.

www.hhld.uzh.ch

Ansprechperson

Dr. Thomas Spirig
Tel. 044 634 57 98

Mail

Informationen

Rechenschaftsbericht

Bild

10th Call for SystemsX.ch Projects: Medical Research and Development Projects

Call

Bild1

9th Call for SystemsX.ch Projects

Call

News

Archiv
top
Share via mailShare on XingShare on LinkedIn
Mobile-Ansicht | Klassische Ansicht | EN