Blog der Hauptbibliothek

Herzlich Willkommen

Jahresbericht 2016

28. April 2017 | HBZ | Keine Kommentare

Der Jahresbericht 2016 liegt vor, er kann online auf Issuu gelesen oder von unserer Webseite heruntergeladen werden.

Die wichtigsten Ereignisse:

Die Publikationsplattform HOPE (HBZ Open Publishing Environment) wurde aufgeschaltet, auf welcher UZH Forschende eigene Open Access Zeitschriften veröffentlichen können. In Zusammenarbeit mit der Zentralen Informatik und der ZB Zürich konnte ein Data-Pilotprojekt gestartet werden. Die HBZ beteiligte sich zudem an den Teilprojekten zur Einrichtung von SLSP (Swiss Library Service Platform) und koordinierte die Teilnahme der UZH Bibliotheken am Projekt Kooperative Speicherbibliothek.

Die Evaluation des Bibliothekswesens der Universität Zürich durch die Evaluationsstelle der UZH bedingte die Mitarbeit der HBZ, eine erste Einschätzung der Expertinnen und Experten veortet an der UZH ein erhebliches Potential für organisaorische Optimierungen.

Die Bibliothek Medizingeschichte wurde der Hauptbibliothek angegliedert, die Integration der Bestände folgt 2017. Eine interne Reorganisation optimierte die Abläufe in der Medienbearbeitung und im Dokumentlieferdienst. Zentrale Veränderungen ergaben sich durch die hohe Zahl an Pensionierungen und weiteren personellen Veränderungen.

Abgelegt unter: Allgemein

Öffnungszeiten am Sechseläuten und am Tag der Arbeit

21. April 2017 | HBZ | Keine Kommentare

Alle Standorte der Hauptbibliothek sind am Sechseläuten, dem zünftigen Zürcher Frühlingsfest, geöffnet.

Am Tag der Arbeit, am 1. Mai, bleiben die Standorte HBZ – Medizin Careum und HBZ – Naturwissenschaften geschlossen:

 HBZ - Medizin CareumHBZ - Naturwissenschaften
Montag, 24. April8-20 Uhr8-20 Uhr
Montag, 1. Maigeschlossengeschlossen

Der Zutritt mit UZH Card ist an allen Standorten auch am 1. Mai möglich.

Weitere Arbeitsplatzangebote in Bibliotheken und universitären Gebäuden.

Abgelegt unter: AllgemeinHBZ – LernzentrumHBZ – Medizin CareumHBZ – NaturwissenschaftenÖffnungszeiten

AkaBer 2016 – Korrekturen noch bis 31. März 2017 möglich

30. März 2017 | HBZ | Keine Kommentare

English Version below

ACHTUNG: Bis Freitag, 31. März 2017 können noch Korrekturen an Publikationen für den Akademischen Bericht 2016 in ZORA eingepflegt werden.

Sehen Sie dazu auch die Wegleitung zum AkaBer 2016 (Seite 5, Kapitel 3.2)

Nach dem AkaBer 2016, ist vor dem AkaBer 2017
Sie können gerne fortlaufend schon die Publikationen für 2017 Ihres Insituts/Ihrer Klinik in ZORA eingeben. So ersparen Sie sich und uns gegen Ende der nächsten Einreichfrist unnötigen Stress. Mit Stand 29.03.2017 sind bereits über 1100 Publikationen aus 2017 in ZORA eingegeben worden. Das freut uns sehr. Vielen Dank dafür.

Ihr ZORA-Team


++ English Version ++

Annual report 2016 – modifications until March 31, 2017

PLEASE NOTE: Modifications of publications for the annual report 2016 can be made in ZORA until March, 31st 2017.

Please see also the guide for the annual report 2016 (page 5, chapter 3.2)

The next annual report 2017 is already waiting
You are welcome to continually enter publications from 2017 of your institute into ZORA. Please do so to reduce the workload for you and also for us before the next deadline. As of March 29, 2017, more than 1100 publications from 2017 have already been entered into ZORA. We’re really glad about that number and would like to thank you.

Your ZORA team

Abgelegt unter: AllgemeinOpen Access

Stellenangebot: Fachreferat Chemie / Physik

15. März 2017 | HBZ | Keine Kommentare

Die Hauptbibliothek sucht per 1. September 2017 eine/n Fachreferent/in im Bereich Chemie / Physik (100%). Interessiert? Mehr Informationen in unserer Stellenbeschreibung.

Abgelegt unter: Allgemein

Tiny Makerspace: 3D-Drucken an der HBZ

15. März 2017 | HBZ | Keine Kommentare

Neu bieten wir an der HBZ allen Studierenden und Mitarbeitenden der Universität Zürich die Möglichkeit, die Technologie des 3D-Druckes kennenzulernen und eigene Projektideen in unserem Tiny Makerspace am Standort HBZ – Lernzentrum (Y63-G-25) zu realisieren.

Nach dem Besuch eines  Einführungsworkshops kann man die zur Verfügung gestellten 3D-Drucker in unserem Makerspace frei benutzen. Weitere Informationen rund um den „Tiny Makerspace“ und das Anmeldeformular zu den Workshops unter: http://tiny.uzh.ch/FB

Abgelegt unter: AllgemeinHBZ – LernzentrumKurse und Veranstaltungen

Neu: SFX weist auch Green Road Open Access Volltexte nach

14. März 2017 | HBZ | Keine Kommentare

Ist ein Artikel in einer Zeitschrift publiziert, die die Universität Zürich nicht lizenziert hat, kann SFX seit dieser Woche herausfinden, ob der Volltext allenfalls über ein Repository frei verfügbar ist. Möglich wird dies durch den Service oaDOI, der neu in SFX eingebunden ist. Dieser greift Open-Access-Suchmaschinen wie BASE ab, um in einem der vielen Repositories weltweit eine freie Variante des Artikels zu finden. Voraussetzung ist, dass SFX die DOI des Artikels kennt.

Beispiel eines medizinischen Artikels aus Pubmed

Informationen zu oaDOI

Wollen Sie herausfinden, ob der Artikel, der Sie interessiert, zugänglich ist? Geben Sie die DOI oder die PubmedID im Citation Linker ein (andere Felder müssen nicht ausgefüllt werden).

Abgelegt unter: E-RessourcenGut zu wissenOpen Access

Schweizerischer Nationalfonds führt Data Management Pläne ein

7. März 2017 | HBZ | Keine Kommentare

English Version below

Forschende, die sich beim SNF für die Förderung eines Projektes bewerben, werden ab Oktober 2017 aufgefordert, einen Data Management Plan (DMP) zu erstellen.

DMPs fördern die Umsetzung einer guten wissenschaftlichen Praxis, indem ForscherInnen zur genauen Dokumentation, sicheren Ablage, Zugänglichkeit und Validierbarkeit von Forschungsergebnissen angehalten und unterstützt werden. In Zukunft erwartet  der SNF darüber hinaus, dass geförderte Projekte Forschungsdaten in nichtkommerziellen Datenbanken frei zugänglichen zur Verfügung stellen, solange keine (urheber-)rechtlichen, ethischen oder sonstigen Gründe dagegen sprechen.

Nationale Initiativen, wie das von swissuniversities geförderte Projekt Data Lifecycle Management (DLCM), werden die Erstellung von DMPs aktiv unterstützen.

Weitere Informationen zur genauen Umsetzung werden für April 2017 erwartet: http://www.snf.ch/en/theSNSF/research-policies/open_research_data


++ English Version ++

Swiss National Science Foundation introduces data management plans

Researchers who are applying for Swiss National Science Foundation (SNSF) project funding will have to supply a data management plan (DMP) as of October 2017.

DMPs will encourage good data management practices througout the data lifecycle in order to better document, store and validate research findings. Moreover, the SNSF expects that data generated by funded projects will be publicly accessible in non-commercial, digital databases provided there are no legal, ethical, copyright or other issues.

National initiatives, like the swissuniversities-funded project Data Lifecycle Management (DLCM), are going to provide services and support for the creation of DMPs.

Further information is expected by April 2017 and will be communicated on the SNSF website: http://www.snf.ch/en/theSNSF/research-policies/open_research_data

Abgelegt unter: AllgemeinOpen Access

Frühjahrssemester 17 – Kurse zu ZORA und Open Access

20. Februar 2017 | HBZ | Keine Kommentare

English Version below

Im Frühjahrssemester finden erstmals zwei Einführungskurse zu ZORA und Open Access statt. Bislang gab es die Einführungskurse nur im Herbstsemester, jedoch möchten wir hiermit auf die steigende Nachfrage an Kursen reagieren. Inhaltlich richtet sich der Kurs an Personen, die Publikationen in ZORA eingeben/submitten oder diejenigen, die mehr über Open Access erfahren wollen.
Im Kurs lernen Sie…

  • den Publikationszyklus kennen,
  • welche Kosten mit dem Publizieren verbunden sind (traditionelles Publikationssystem vs. Open Access),
  • was Open Access (goldener vs. grüner Weg) bedeutet,
  • warum Open Access so wichtig ist,
  • warum Volltexte in ZORA abgelegt werden müssen,
  • in welcher Form die Volltexte in ZORA gezeigt werden dürfen,
  • welche rechtlichen Aspekte es zu beachten gibt.

Zusätzlich wird der Eingabeworkflow von Publikationen auf der neuen ZORA-Oberfläche demonstriert und kann im Kurs selbst im Rahmen eines Workshops ausprobiert werden. Bringen Sie einfach Publikationen Ihres Instituts/Ihrer Klinik zur Eingabe mit. Wir stehen Ihnen bei Fragen zur Seite.

ZORA
Kurstermine, Unterlagen, Anmeldung


++ English Version ++

For the spring semester, two introductory classes on ZORA and Open Access in the autumn semester, but we would like to respond to the increasing demand for classes. The class is aimed at persons who submit publications to ZORA or those who want to learn more about Open Access.
During the course you will learn …

  • about the publication cycle,
  • what publishing costs can occur (traditional publishing system vs. Open Access)
  • what Open Access (gold vs. green road) means
  • why Open Access is so important,
  • why full texts must be stored in ZORA,
  • what document version is allowed to be archived,
  • what legal aspects you may face.

In addition, the workflow to submit publications to the new ZORA interface will be demonstrated. You are welcome to bring publications of your institution/your department and submit them to ZORA during the workshop. We will help you in case of questions.

ZORA
class dates, documents, registration

Abgelegt unter: AllgemeinKurse und VeranstaltungenOpen Access

ZORA ist Heimat von 100.000 Publikationen

17. Februar 2017 | HBZ | Keine Kommentare

English Version below

Seit heute feiert ZORA, das Repositorium der Universität Zürich, die 100’000. Publikation. Die wissenschaftlichen Arbeiten wurden allesamt von Forschenden der UZH sowie der Universitätsspitäler verfasst. Die hundertausendste Publikation stammt vom Cardiocentro Ticino und ist ab dem 1. Mai 2017 Open Access verfügbar. Von allen 100‘000 Publikationen in ZORA sind 57 % mit Volltexten verfügbar, 36 % sind sogar Open Access zugänglich. Insgesamt liegen die Download-Zahlen in ZORA im Moment bei etwas mehr als 5.2 Millionen.  Die meisten Zugriffe stammen aus Deutschland, gefolgt von der Schweiz und den USA.

Publikationszahlen in ZORA

25’000 Publikationen 26.12.2010 http://www.zora.uzh.ch/38452/
50’000 Publikationen 06.02.2013 http://www.zora.uzh.ch/73078/
75’000 Publikationen 20.01.2015 http://www.zora.uzh.ch/105980/
100’000 Publikationen 17.02.2017 http://www.zora.uzh.ch/135034/

ZORA gibt es seit dem 13.10.2006 und hat erst im Oktober 2016 sein 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Betrieben und ständig weiterentwickelt wird ZORA von der Hauptbibliothek gemeinsam mit der Zentralen Informatik. Im Jahr 2017 steht vor allem die Weiterentwicklung der CMS-Schnittstelle für Magnolia als auch die Einführung der eindeutigen Autoren-ID (ORCID) am Programm.

Auf die nächsten 100’000 Einträge in ZORA!


++ English Version ++

ZORA is the host of 100,000 publications

Since today, ZORA hosts 100,000 publications written by UZH researchers and the University hospitals. The hundred thousandth publication comes from the Cardiocentro Ticino and is Open Access available from 1 May 2017. 57 % of all 100’000 publications in ZORA are available with full texts, 36% are even Open Access. Overall, the download figures in ZORA are currently at just over 5.2 million. Most of the users of ZORA come from Germany, followed by Switzerland and the USA.

Publications in ZORA

25’000 publications Dec. 6, 2010 http://www.zora.uzh.ch/38452/
50’000 publications Feb. 6, 2013 http://www.zora.uzh.ch/73078/
75’000 publications Jan. 20, 2015 http://www.zora.uzh.ch/105980/
100’000 publications Feb. 17, 2017 http://www.zora.uzh.ch/135034/

ZORA was born on October 13, 2006 and has recently celebrated its 10th anniversary in October 2016. ZORA is operated by the Main Library together with the Zentrale Informatik of the UZH. The main ZORA-projects in 2017 will futher develop the CMS interface to the Magnolia websites as well as the introduction of ORCID.

Let’s go for the next 100’000 publications in ZORA!

Abgelegt unter: AllgemeinOpen Access

E-Media-Angebote einmalig für 2017 verlängert

14. Februar 2017 | HBZ | Keine Kommentare

English version below

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist im Gespräch mit dem Prorektorat RWW einen Aufschub der Angebotskürzung für das Jahr 2017 zu erreichen. Die Universitätsleitung hat am 7.2.2017 die Sonderfinanzierung einiger E-Media-Angebote aus zentralen Mitteln für das Jahr 2017 ausnahmsweise nochmals verlängert. Die unten genannten Angebote werden nun so rasch wie möglich wieder bestellt und zugänglich gemacht.

  • IEEE Xplore (nicht mehr verfügbar seit 16.12.2016)
  • Scopus
  • Springer E-Books Medizin 2017 Deutsch
  • Springer E-Books Naturwissenschaften 2017 Deutsch
  • Wiley Current Protocols

Für das Budgetjahr 2018 muss eine alternative Finanzierung gesucht werden. Die HBZ führt eine grundlegende Überprüfung des Leistungsangebots durch und wird sich in Gesprächen mit der Universitätsleitung und den Dekanaten weiterhin für ein attraktives E-Media-Angebot einsetzen. Sobald entsprechende Entscheide vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.


Fortsetzung

Abgelegt unter: AllgemeinE-BookE-Ressourcen