Zwischen Orient und Okzident: Die kulturelle Transformation Phönikiens (1000 v.Chr. – 500 n.Chr.)

Verantwortlich für das Postdoc-Projekt: Dr. Alfred Hirt
Finanzierung: UFSP Asien und Europa
Projektdauer: April 2008 – September 2009

Assyrisches Alabasterrelief aus dem Palast Sanheribs in Ninive

Abstract

Die reiche Geschichte der Phöniker bietet die Gelegenheit, ein vielschichtiges Bild der kulturellen Transformationsprozesse anhand einer klar umrissenen Personengruppe zu zeichnen, die im bedeutenden Masse am Kulturtransfer zwischen Orient und Okzident teilhatte. Das Forschungsvorhaben beabsichtigt deshalb die Kontakte mit den Kulturen des Mittelmeerraumes und Vorderasiens und die Auswirkungen dieser Kontakte auf Sprache, Gesellschaft, Religion und materielle Kultur der Phöniker zu analysieren und zu vergleichen; den jeweiligen politischen Kontext dieser Kulturkontakte herzustellen; und die Relevanz dieses Kontexts für die Rezeption fremden Kulturguts durch die Phöniker zu beurteilen. Das Forschungsvorhaben stützt sich auf die Analyse und Interpretation (in)schriftlicher Quellen und der materiellen Hinterlassenschaft der Phöniker unter Berücksichtigung sozial- und kulturanthropologischer Erklärungsansätze.

Ausführliche Projektbeschreibung (PDF, 124 KB)