Sustainability Policy

Die von der UZH Kommission für Nachhaltigkeit vorbereitete Sustainability Policy wurde am 05. Februar 2019 von der Erweiterten Universitätsleitung angenommen. Derzeit werden Umsetzungsstrategien für die Sustainability Policy erarbeitet. 

Präambel

Gemäss Leitbild der UZH ist «Nachhaltigkeit in wissenschaftlicher Arbeit und betrieblicher Umsetzung [...] [eine] institutionelle Aufgabe.»1 Die vorliegende Sustainability Policy konkretisiert diese Aufgabe, indem sie ein übergeordnetes Ziel zur Stärkung der Nachhaltigkeit an der UZH formuliert. Die Sustainability Policy wird durch zwei Umsetzungsstrategien ergänzt, die strategische Ziele benennen und Wege zur Umsetzung aufzeigen. Nachhaltigkeitsziele werden in die zukünftigen Schwerpunktprogramme der UZH aufgenommen.

Übergeordnetes Ziel

Die UZH setzt sich aktiv und konsequent für das globale Ziel der nachhaltigen Entwicklung ein. Die Angehörigen der UZH tragen hierzu im Rahmen ihrer jeweiligen Funktion bei. Die Universitätsleitung und die Fakultäten bekennen sich zu ihrer Verantwortung, durch Forschung und Lehre, durch Dienstleistungen und den Austausch mit der Öffentlichkeit zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Governance-Strukturen, Organisations- und Führungskultur und der operative Betrieb der UZH stehen mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung in Einklang.

Eine nachhaltige Entwicklung hat das Wohlergehen aller Menschen, heute und in Zukunft, zum Ziel. Grundlage dieses Wohlergehens ist die Bewahrung der lebenserhaltenden natürlichen Systeme der Erde, die Sicherung des Friedens, der Schutz der Menschenrechte sowie soziale Gerechtigkeit innerhalb und zwischen den Ländern der Erde. Die Vereinten Nationen haben dieses Anliegen in Form der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs2) konkretisiert. Die SDGs bilden auch für die Beiträge der UZH zu einer nachhaltigen Entwicklung einen Orientierungsrahmen.

Die UZH unterstützt eine nachhaltige Entwicklung auf zwei Ebenen:

  • Erstens durch die Inhalte ihrer Forschung und Lehre, mit denen sie zum Diskurs über nachhaltige Entwicklung auf wissenschaftlicher Grundlage beiträgt, insbesondere auch im Austausch mit der Öffentlichkeit sowie Entscheidungsverantwortlichen in Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.
  • Zweitens durch vorbildliches und langfristig orientiertes Handeln in allen Bereichen, wobei die UZH die Wirkungen ihres Handelns kritisch reflektiert und ihre gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt stellt.

Konkretisierung und Umsetzung

Die Universitätsleitung beschliesst Umsetzungsstrategien, die strategische Ziele benennen und Wege zu ihrer Umsetzung aufzeigen. Dazu gehören mindestens die beiden folgenden Umsetzungsstrategien, die im Jahr 2019 beschlossen werden sollen:

1. Umsetzungsstrategie 2030 zur Sustainability Policy: Forschung und Lehre

Dieses Dokument zeigt Ziele und Wege zur Umsetzung in folgenden Handlungsfeldern auf:

  • Forschung
  • Lehre
  • Dienstleistungen
  • Austausch mit der Öffentlichkeit

2. Umsetzungsstrategie 2030 zur Sustainability Policy: Universitärer Betrieb

Dieses Dokument zeigt Ziele und Wege zur Umsetzung in folgenden Handlungsfeldern auf:

  • Governance
  • Die UZH und ihre Angehörigen
  • Operativer Betrieb

Auch wenn die UZH durch Forschung und Lehre das grösste Potenzial hat, einen Beitrag zum globalen Ziel der nachhaltigen Entwicklung zu leisten, so kann sie dies nur dank einem funktionierenden universitären Betrieb. Auch in den betrieblichen Abläufen sollen Massnahmen der Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Die beiden Umsetzungsstrategien unterscheiden sich insofern, als sie sich auf den Zweck bzw. auf das Mittel der Aktivitäten der UZH konzentrieren. Sie sind aber aufeinander bezogen durch die Intention dieser Policy, Zweck und Mittel gleichermassen in Richtung Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.

Bei der Konkretisierung und Umsetzung der Sustainability Policy gelten die folgenden allgemeinen Grundsätze:
  • Es ist darauf zu achten, dass die gesetzlich verankerte Freiheit der Forschung und Lehre (siehe § 3 Universitätsgesetz) und ein freier Diskurs über die Inhalte von Forschung und Lehre durch die Umsetzung der Sustainability Policy nicht tangiert werden. Diese Freiheiten sind notwendige Voraussetzungen unter anderem auch für gesellschaftliche Fortschritte in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung.
  • Für eine erfolgreiche Umsetzung der Sustainability Policy ist entscheidend, dass die Angehörigen der UZH auch individuelle Verantwortung für nachhaltige Entwicklung wahrnehmen. Die Beziehungen zwischen Lehrenden und Lernenden sowie eine offene Organisations- und Führungskultur bilden hierfür eine wichtige Grundlage. Auch können die Mitarbeitenden der Zentralen Dienste im Rahmen ihrer jeweiligen Funktion wesentlich zu einer nachhaltigen Ausgestaltung von Prozessen beitragen.