Chronologie der UZH Massnahmen

Chronologie der UZH Massnahmen (Infografik)

Rückblick: Massnahmen der Universität Zürich

6. Juli – Neue Weisung zum «angepassten Präsenzbetrieb» an der UZH.

24. Juni – Senat wird erstmals virtuell durchgeführt.

19. Juni – Beendigung der ausserordentlichen Lage durch Bundesrat und Regierungsrat.

15. Juni – Kommunikation der Planungsgrundlagen für das Herbstsemester 2020.

11. Juni – Schrittweise Aufhebung des Dienstreiseverbots: mit Bewilligung sind Auslandaufenthalte im Namen der UZH ab sofort grundsätzlich wieder erlaubt.

8. Juni – Lockerung der Massnahmen durch den Bundesrat. Angepasster Präsenzbetrieb an der UZH. Wiederaufnahme der Arbeit und Forschung vor Ort unter Einhaltung der Schutz­konzepte, mit ergänzender Arbeit im Home-Office. Reduzierter Betrieb in Mensen und Cafeterias. Sport­anlagen mit reduzier­tem Betrieb wieder geöffnet. Teilweise Öffnung von Museen und Biblio­theken. Lehre bleibt bis auf Weiteres kontaktfrei.

11. Mai – Die Mensen am Zentrum, Irchel, Tierspital und die an der Platte 14 öffnen wieder mit reduziertem Betrieb und Take-away Angeboten.

27. April – Zusätzliches Stornofenster für nicht abgeschlossene Module. Vorsichtige Erhöhung des Präsenz­betriebs mit Fokus auf Forschung.

26. April – Massnahmenlockerung des Bunderates. Erarbeiten der Schutzkonzepte für Abteilungen unter Einhaltung der BAG-Vorgaben. Die Lehre bleibt bis zum Semesterende am 30. Mai ausschliesslich digital. Ziel ist ein angepasster Präsenzbetrieb ab 8. Juni.

24. April – Finanzielle Nothilfe für UZH Studierende, deren regelmässige Einnahmequellen aufgrund der Pandemie eingebrochen sind, wird ausgerichtet.

16. April – Spendenaufruf für UZH Pandemiefonds wird lanciert.

6. April – UZH erwirbt Zoom-Lizenz für die digitale Lehre als Ergänzung zu MS Teams. Erstes virtuelles Townhall-Meeting mit Rektorin ad interim für UZH-Angehörige.

30. März – Im Zentrum für Reisemedizin der UZH wird ein Coronavirus-Testzentrum eröffnet.

24. März – UZH-Angehörige im Ausland werden gebeten, in die Schweiz zurückzukehren.

20. März – Schliessung UZH-Gebäude: Zutritt nur mit Sondererlaubnis. Die UZH schliesst ihren Forschungsbetrieb mit Ressourcenbedarf und physischer Präsenz in den Räum­lich­keiten der UZH. Ausser­ordent­liche Forschungs­projekte bedürfen einer formalen Bewilligung.

17. März – Minimalpräsenz an der UZH: Arbeit grundsätzlich im Home-Office. Alle öffentlichen Veranstaltungen ausserhalb des regulären Lehrbetriebs sind bis zum 31. Mai abgesagt.

16. März –  Umstellung des Präsenzlehrbetriebs auf Online-Angebote. Bibliotheken und Museen werden für die Öffentlichkeit geschlossen, bleiben aber für Forschende und Studierende der UZH weiter zugänglich. Die Forschung an der UZH findet weiterhin statt. Der ASVZ schliesst. Der Mensenbetrieb wird eingeschränkt unter Einhaltung der Richtlinien des BAG. Der administrative Betrieb an der UZH wird weitergeführt mit «social distancing».

15. März – Zentrale Informatik der UZH stellt MS Teams für alle UZH-Angehörigen zur Verfügung.

3. März – Erste bestätigte Corona-Fälle an der UZH. Veranstaltungen ausserhalb des regulären Lehrbetriebs werden bis zum 12. März abgesagt. Der Lehrbetrieb geht weiter.

25. Februar – Erster bestätigter Coronavirus-Fall in der Schweiz.

31. Januar – UZH Taskforce wird gebildet, welche die Entwicklungen rund um das Coronavirus laufend beobachtet und für die UZH evaluiert.