Informationen für Mitarbeitende

Stand: 14. Januar 2021

Arbeit im Home-Office

Ab Montag, 18. Januar 2021, arbeiten die Mitarbeitenden im Home-Office:

Mitarbeitende erfüllen ihre Arbeitsverpflichtungen von zu Hause aus, wenn dies aufgrund der Art der Arbeit möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. Dies gilt auch für den Forschungsbetrieb.

Weisung Home-Office vom 13. Januar 2021, gültig ab 18.01.2021 (PDF, 56 KB)

Die Vorgesetzten entscheiden nach Anhörung ihrer Mitarbeitenden, welche Arbeiten weiterhin vor Ort geleistet werden müssen. Die UZH sorgt für individuell angemessene Schutzmassnahmen der Mitarbeitenden. Angehörige von Risikogruppen geniessen neu einen besonderen Schutz. Betroffene können sich an Ihre Vorgesetzten wenden, um gemeinsam mit ihnen Lösungen zu finden.

Lehre, Forschung und der Grundbetrieb sollen weiterhin aufrecht erhalten bleiben.
Es ist daher wichtig, dass die universitären Einheiten wie bisher während der Bürozeiten telefonisch, per E-Mail und per Teams/Zoom erreichbar sind.

Keine wesentlichen Veränderungen bei Prüfungen, Bibliotheken und Lernarbeitsplätzen und Lehrveranstaltungen:

  • Die laufende Prüfungssession wird wie von den Fakultäten geplant weitergeführt. 
  • Bibliotheksdienstleistungen werden wie bis anhin erbracht.
  • Lernarbeitsplätze stehen den Studierenden weiterhin zur Verfügung.
  • Das Frühjahrssemester 2021 wird analog zur aktuellen Situation digital durchgeführt. Präsenzveranstaltungen bleiben bis auf Weiteres verboten. Ausnahmen gelten wie bisher für Bestandteile von Bildungsgängen, für die eine Präsenzform erforderlich ist (z.B. Unterricht in Labor und Klinik oder gewisse Prüfungsformen).

Aktuelle Öffnungszeiten und Services für UZH-Angehörige

  • Das Angebot an Lernarbeitsplätzen bleibt erhalten, vorbehältlich eines anderen Entscheids des Zürcher Regierungsrats.
  • Die universitären Gebäude sind für UZH-Angehörige generell von Mo–Fr, 07.00 bis 19.00 Uhr, geöffnet, Ausnahmen sind möglich (z.B. Bibliotheken). Der Zutritt danach ist nur noch mit Schlüssel oder Badge möglich.
    Öffnungszeiten der universitären Gebäude
  • Die Services der Bibliotheken bestehen weiterhin:
    Services UZH-Bibliotheken
  • Die Mensen und Cafeterias sind mit einem reduziertem Betrieb geöffnet:
    Öffnungszeiten Mensen und Cafeterias
  • Der ASVZ-Sportbetrieb (indoor und outdoor) ist eingestellt.

Aktuell gilt:

  • Keine Präsenz­veranstal­tungen: Präsenz­veranstal­tungen sind an der UZH bis auf Weiteres verboten. Lehrveranstaltungen (inkl. Weiterbildung) werden nur noch digital durchgeführt. Ausgenommen sind Lehr­veranstal­tungen, die eine Präsenz­form bedingen (z.B. Unterricht in Labor oder Klinik) und Einzel­lektionen (z. B. gewisse Prüfungsformen). Die Ausnahme­regelungen treffen die Fakultäten (bzw. die Prorektorate und Direktionen für bestimmte Weiter­bildungs­angebote).
  • Generelle Maskentragepflicht: Es gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innen- und Aussenräumen der UZH. Die Maske muss auch am Arbeitsplatz getragen werden. Davon ausgenommen sind Mitarbeitende, die in Einzelbüros arbeiten.
  • Mitarbeitende erfüllen ihre Arbeitsverpflichtungen von zu Hause aus, wenn dies aufgrund der Art der Arbeit möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist.
  • Forschungsarbeiten, die eine physische Präsenz erfordern, sind im Rahmen der Schutzvorkehrungen erlaubt.

Gebäude, Museen, Bibliotheken für Öffentlichkeit geschlossen

Bis Ende Februar 2021 bleiben die universitären Gebäude, Museen, Bibliotheken und der Botanische Garten für die Öffentlichkeit geschlossen. Der Zutritt für UZH-Studierende, UZH-Mitarbeitende sowie berechtigte Personen aus Forschung und Lehre bleibt jeweils von Mo–Fr, 07.00 bis 19.00 Uhr, gewährleistet, der Zutritt danach ist nur noch mit Schlüssel oder Badge möglich.

Neue Weisung für Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern

Angesichts der besonderen Lage hat die Universitätsleitung eine neue Weisung für Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern beschlossen. Die Weisung entspricht der kantonalen Rechtsausübung. Sie finden diese auf der Website für Mitarbeitende:
Weisung «Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern» vom 27.10.20

So schützen wir einander an der UZH

Alle Personen, die sich an der UZH aufhalten (UZH-Angehörige genauso wie externe Dienstleister und Gäste), befolgen folgende Regeln:

  • Wir tragen in allen Innen- und Aussenräumen der UZH eine Maske.
  • Wir halten die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG ein.
  • Wir halten durchgängig 1,5 Meter Abstand voneinander.
  • Wir bleiben zu Hause, wenn wir krank sind oder aus einem Risikogebiet (gemäss BAG) zurückkehren.
  • Bei Krankheitssymptomen beachten wir die vorliegenden Regeln.
  • Mitarbeite, Studierende und externe Personen halten sich nur an der UZH auf, wenn ihre Präsenz vor Ort erforderlich ist.
  • Die UZH empfiehlt die Verwendung der SwissCovid-App.

Vorgehen bei (Verdacht auf) COVID-19-Erkrankung

Um die Ausbreitung von COVID-19 an der UZH zu verhindern, sind alle Mitarbeitenden ver­pflich­tet, ihre Vorgesetzten umgehend zu informieren und der UZH fernzubleiben, wenn sie mit dem Coronavirus infiziert sind, typische Symptome auf­weisen oder engen Kontakt mit Infi­zier­ten hatten. Bitte beachten Sie hierzu das Merkblatt zum Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (bestätigt oder im Verdachtsfall):
Merkblatt: Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (Stand: 29. September 2020)

Gesund und fit im Home-Office

Tipps und Anregungen der Abteilung Sicherheit und Umwelt für die Arbeit zu Hause:
Merkblatt: Gesund und fit im Home-Office

Regelungen für Dienstreisen

Dienstreisen im Namen der UZH sind grundsätzlich erlaubt, wenn die jeweils geltenden Reisehinweise des EDA, die Vorgaben der Transport­unternehmen und die allgemeinen Hygiene- und Verhaltens­massnahmen beachtet werden können. Weiterhin sollen nur dringliche, wichtige Dienstreisen erfolgen, die durch den zuständigen Dekan oder die zuständige Dekanin bzw. die zuständige ZDU-Leitung zu bewilligen sind.
Bewilligungsformular für Dienstreisen (PDF, 145 KB) (Stand: 1. Juli 2020)