Informationen für Mitarbeitende

Stand: 15. Mai 2020

Schutzkonzept zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs

Um die behutsame Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs zu begleiten, hat die Universitätsleitung ein Schutzkonzept verabschiedet. Ziel dieses Konzeptes ist es, alle an der UZH anwesenden Personen vor einer Ansteckung durch das neue Coronavirus bestmöglich zu schützen. Es setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

  • Basis-Schutzkonzept: Das Basis-Schutzkonzept lehnt sich inhaltlich an das Musterschutzkonzept des Bundes an. Dem Schutz besonders gefährdeter Personen kommt darin hohe Priorität zu (siehe Abschnitt 4 des Konzepts). Grundsätzlich gilt, dass besonders gefährdete Personen wenn immer möglich von zu Hause aus arbeiten.
    Schutzkonzept für die Universität Zürich unter COVID-19
  • Spezifisches Schutzkonzept: Auf der Grundlage des Basis-Schutzkonzepts werden in den einzelnen Organisationseinheiten der UZH spezifische Schutzkonzepte entwickelt, die je nach personeller Zusammensetzung, Funktionsweise und räumlichen Gegebenheiten der entsprechenden Einheit unterschiedlich ausfallen können. Es ist Aufgabe der Vorgesetzten, die Mitarbeitenden in ihrem Verantwortungsbereich mit dem Konzept vertraut zu machen und die Umsetzung der entsprechenden Massnahmen in die Wege zu leiten.

Weiterhin gilt:

Arbeiten im Home Office oder vor Ort

  • Die Angehörigen der UZH können im Zuge des stufenweisen Übergangs zum Normalbetrieb und in Absprache mit ihren Vorgesetzten wieder vor Ort arbeiten, wenn die Empfehlungen des Bundes betreffend Hygiene und Social Distancing und die Vorgaben des UZH-Schutzkonzeptes eingehalten werden können. Das heisst:
    • In einem Raum halten sich gleichzeitig nur so viele Personen auf, dass ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen diesen Personen sichergestellt ist. Grundsätzlich halten sich nie mehr als 4 Personen gleichzeitig in einem normalen Arbeitsraum (Labor oder Büro) auf. 
    • Die maximale Belegung von Sitzungszimmern und Sozialräumen ist auf eine Person pro 4m2 beschränkt.
    • In grossen Räumen (>40 m2) wie Grossraumbüros und -labors gilt der Richtwert von 10 m2/Person. Grosse Räume (>40 m2) sind in der Regel nicht mehr als 50% belegt. 
  • Die Vorgesetzten prüfen und entscheiden, welche Arbeiten weiterhin im Home-Office und welche vor Ort ausgeübt werden und organisieren die Zusammenarbeitsformen so, dass die Mitarbeitenden bestmöglich geschützt sind und ihnen die Einhaltung der BAG-Vorgaben am Arbeitsort und auf ihrem Arbeitsweg möglich ist.
  • Die Mitarbeitenden sind verpflichtet, die Hygienevorschriften des Bundesamts für Gesundheit (BAG) jederzeit zu beachten und anzuwenden.

Weisung «Home Office und Übergang zum Normalbetrieb»

Aufgrund von neuen personalrechtlichen Anordnungen im Beschluss des Regierungsrates vom 22. April 2020 hat die Universitätsleitung per 28. April 2020 eine neue Weisung zur Arbeit im Home Office und zum Übergang in den Normalbetrieb erlassen. Sie ersetzt die bisherige Weisung «Home Office» vom 27. März 2020. Die Weisung und die Detailbestimmungen finden Sie direkt auf der Website «UZH für Mitarbeitende» unter der Rubrik «Meine Anstellung»:
Weisung «Home Office und Übergang zum Normalbetrieb»

Weisung «Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern an der UZH»

Auch die Weisung für Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern wurde per 28. April gemäss dem Regierungsratsbeschluss überarbeitet und ersetzt. Auch diese Weisung und die Detailbestimmungen finden Sie direkt auf der Website «UZH für Mitarbeitende» unter der Rubrik «Meine Anstellung»:
Weisung «Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern»

UZH-Gebäude für Mitarbeitende grundsätzlich zugänglich

Die Gebäude der UZH bleiben weiterhin geschlossen, für Mitarbeitende sind sie aber grundsätzlich zugänglich.

Schrittweise Wiedereröffnung der UZH Bibliotheken

Ab sofort bieten die Bibliotheken einen Scandienst für prüfungsrelevante Literatur für Dozierende auf Bestellung an. Ab dem 11. Mai erhalten Forschende und Dozierende nach Massgabe der Zutrittsregelungen zu den Gebäuden Zutritt zu den Bibliotheken. Ab dem 8. Juni sind die universitären Bibliotheken wieder offen.
Schrittweise Wiedereröffnung der UZH Bibliotheken

Schrittweise Wiedereröffnung der UZH Museen

In Übereinstimmung mit der Verordnung des Bundesrats für Kulturinstitutionen öffnen auch die meisten Museen und Sammlungen der UZH ab dem 8. Juni wieder ihre Tore.
Schrittweise Wiedereröffnung der UZH Museen

Angepasster Mensabetrieb

Das Verpflegungsangebot wird schrittweise der Nachfrage angepasst. Mehr Informationen finden Sie direkt auf der Website Mensen und Cafeterias UZH.

Senat verschoben auf 24. Juni 2020

Der Senat wird nicht wie vorgesehen am 11. Mai, sondern erst am 24. Juni 2020 zusammentreten. Die Versammlung wird entweder in physischer Form am Irchel oder in Form einer Online-Konferenz via ZOOM stattfinden. Der Entscheid hierüber wird am 9. Juni 2020 durch die Universitätsleitung getroffen. Alle Senatsmitglieder werden anschliessend per Mail informiert.

Internationale Dienstreisen untersagt

Internationale Dienstreisen im Namen der UZH sind grundsätzlich weiterhin untersagt. Ausnahmen für zwingend notwendige Dienstreisen sind möglich, müssen jedoch durch die Dekane bzw. Dekanin oder das zuständige Universitätsleitungsmitglied bewilligt werden.