Informationen für Mitarbeitende

Stand: 17. November 2020

Gesund und fit im Home Office

Tipps und Anregungen der Abteilung Sicherheit und Umwelt für die Arbeit zu Hause:
Merkblatt: Gesund und fit im Home Office

Einstellung Präsenzveranstaltungen / Generelle Maskenpflicht

Der Bundesrat seine Massnahmen zur Eindämmung der zweiten Pandemiewelle bekanntgeben. Die UZH muss darum den Präsenzbetrieb weiter einschränken. Neu gelten die folgenden Regelungen:

  • Keine Präsenz­veranstal­tungen: Präsenz­veranstal­tungen sind an der UZH bis auf Weiteres verboten. Lehrveranstaltungen (inkl. Weiterbildung) werden nur noch digital durchgeführt. Ausgenommen sind Lehr­veranstal­tungen, die eine Präsenz­form bedingen (z.B. Unterricht in Labor oder Klinik) und Einzel­lektionen (z.B. gewisse Prüfungsformen). Die Ausnahme­regelungen treffen die Fakultäten (bzw. die Prorektorate und Direktionen für bestimmte Weiter­bildungs­angebote).
  • Generelle Maskentragepflicht: Neu gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innen- und Aussenräumen der UZH. Die Maske muss neu auch am Arbeitsplatz getragen werden, es sei denn, im Sitzen kann ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Nach wie vor gilt:

  • Die Gebäude bleiben grundsätzlich geöffnet.
  • Dienstleistungsangebote (z.B. Bibliotheken, Beratung oder Verpflegung) werden so weit wie möglich aufrechterhalten. Detaillierte Informationen zu den Öffnungszeiten der Mensen und Cafeterias finden Sie auf der Mensa-Website.
  • Mitarbeitende arbeiten weiterhin mit möglichst reduzierter Präsenz vor Ort.
  • Den Studierenden stehen weiterhin Arbeitsplätze in Bibliotheken, im öffentlichen Bereich und in Hörsälen zur Verfügung.
  • Forschung ist im Rahmen der geltenden Schutzbestimmungen weiterhin vor Ort möglich.

Neue Weisung für Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern

Angesichts der besonderen Lage hat die Universitätsleitung eine neue Weisung für Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern beschlossen. Die Weisung entspricht der kantonalen Rechtsausübung. Sie finden diese auf der Website für Mitarbeitende:
Weisung «Mitarbeitende mit betreuungspflichtigen Kindern» vom 27.10.20

Möglichst reduzierte Präsenz vor Ort

Nach wie vor gilt, dass grundsätzlich mit möglichst reduzierter Präsenz vor Ort gearbeitet werden soll. Die einzelnen Organisationseinheiten entscheiden selbst, welches Mass an Präsenz erforderlich ist und achten auf die Einhaltung der geltenden Schutzbestimmungen. Wichtig ist zudem, dass die universitären Einheiten einsatzfähig bleiben und während der Bürozeiten telefonisch, per E-Mail und per Teams/Zoom erreichbar sind. Die Universitätsleitung hatte die Weisung «Angepasster Präsenzbetrieb» per 20. Oktober 2020 aktualisiert. Sie finden diese auf der Website für Mitarbeitende:
Weisung «Angepasster Präsenzbetrieb» vom 20.10.20

So schützen wir einander an der UZH

Alle Personen, die sich an der UZH aufhalten (UZH-Angehörige genauso wie externe Dienstleister und Gäste), befolgen folgende Regeln:

  • Wir tragen in allen Innen- und Aussenräumen der UZH eine Maske.
  • Wir halten die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG ein.
  • Wir halten durchgängig 1,5 Meter Abstand voneinander.
  • Wir bleiben zu Hause, wenn wir krank sind oder aus einem Risikogebiet (gemäss BAG) zurückkehren.
  • Bei Krankheitssymptomen beachten wir die vorliegenden Regeln.
  • Studierende halten sich nur an der UZH auf, wenn ihre Präsenz vor Ort erforderlich ist.
  • Die UZH empfiehlt die Verwendung der SwissCovid-App.

Vorgehen bei (Verdacht auf) COVID-19-Erkrankung

Um die Ausbreitung von COVID-19 an der UZH zu verhindern, sind alle Mitarbeitenden ver­pflich­tet, ihre Vorgesetzten umgehend zu informieren und der UZH fernzubleiben, wenn sie mit dem Coronavirus infiziert sind, typische Symptome auf­weisen oder engen Kontakt mit Infi­zier­ten hatten. Bitte beachten Sie hierzu das Merkblatt zum Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (bestätigt oder im Verdachtsfall):
Merkblatt: Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (Stand: 29. September 2020)

Regelungen für Dienstreisen

Dienstreisen im Namen der UZH sind grundsätzlich erlaubt, wenn die jeweils geltenden Reisehinweise des EDA, die Vorgaben der Transport­unternehmen und die allgemeinen Hygiene- und Verhaltens­massnahmen beachtet werden können. Weiterhin sollen nur dringliche, wichtige Dienstreisen erfolgen, die durch den zuständigen Dekan oder die zuständige Dekanin bzw. die zuständige ZDU-Leitung zu bewilligen sind.
Bewilligungsformular für Dienstreisen (PDF, 145 KB) (Stand: 1. Juli 2020)