Schutzkonzept für die Universität Zürich unter COVID-19

Revidiertes Schutzkonzept für die Universität Zürich

Ziel des Schutzkonzepts für die Universität Zürich ist es, alle an der UZH anwesenden Personen vor einer Ansteckung durch das neue Coronavirus bestmöglich zu schützen. Es setzt sich aus drei Dokumenten zusammen:

  • Basis-Schutzkonzept: Das Basis-Schutzkonzept lehnt sich inhaltlich an das Musterschutzkonzept des Bundes an. Es beschreibt die allgemeine Verhaltens- und Schutzmassnahmen der UZH.
  • Spezifische Schutzkonzepte: Auf der Grundlage des Basis-Schutzkonzepts dienen spezifische Schutzkonzepte allen Organisationseinheiten der weiteren Umsetzung der Verhaltens- und Schutzmassnahmen der UZH.
    • Schutzkonzept für Organisationseinheiten. Das Schutzkonzept für Organisationseinheiten dient der Umsetzung in Ihrem Zuständigkeitsbereich.
    • Neu: Schutzkonzept für Veranstaltungen. Das Schutzkonzept für Veranstaltungen muss für (Lehr-)Veranstaltungen mit engen Kontakten, Veranstaltungen mit externen Gästen und Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in externen und disponierten Räumlichkeiten erstellt und umgesetzt werden.

Basis-Schutzkonzept für die UZH (PDF)

Nachfolgend sind die zentralen Grundregeln und Massnahmen aus dem Basis-Schutzkonzept kurz erläutert. Den vollständigen Wortlaut entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument:

Basis-Schutzkonzept für die UZH (Stand 28.07.2020) (PDF, 175 KB)

Bitte berücksichtigen Sie zudem das spezifische Schutzkonzept Ihrer Organisationseinheit.

Grundregeln und Schutzmassnahmen in Kürze

Händehygiene und Desinfektionsmassnahmen

Alle Personen reinigen sich regelmässig die Hände mit Wasser und Seife. Dies insbesondere unmittelbar nach der Ankunft am Arbeitsplatz, zwischen nahen Kontakten sowie vor und nach den Pausen. An Arbeitsplätzen, wo regelmässiges Händewaschen nicht möglich ist, muss eine Händedesinfektion erfolgen.
Bundesamt für Gesundheit: Richtiges Händewaschen

Distanz halten

Mitarbeitende und andere Personen halten 1,5 Meter Abstand zueinander und setzen die zusätzlichen Abstandsregeln der UZH eigenverantwortlich um. Ist eine Tätigkeit unter Einhaltung eines Abstandes von mindestens 1,5 Metern nicht möglich, müssen technische oder organisatorische Massnahem wie Substitution (andere Tätigkeit), Trennwände, gleichbleibende Teams oder persönliche Schutzmassnahmen wie das Tragen von Masken getroffen werden. Zudem müssen Bewegungs- und Aufenthaltszonen definiert werden.

Bedarfsgerechte Reinigung, Lüftung und Abfallentsorgung

Gegenstände und Oberflächen müssen regelmässig gereinigt werden, insbesondere dann, wenn diese von mehreren Personen berührt werden (Türgriffe, Liftknöpfe, Kaffeemaschinen etc.). Arbeitsräume müssen zudem mehrmals (überprüfen) täglich gelüftet werden. Die Entsorgung von Kehricht in den Arbeitsräumen erfolgt grundsätzlich durch den Reinigungsdienst.

Lehrveranstaltungen

Für Lehrveranstaltungen gelten folgende Bestimmungen:

  • Personen müssen in Unterrichtsräumen (z.B. in Hörsälen und Seminarräumen) jederzeit 1,5 Meter Abstand zueinander halten können.
  • Bei den zentral disponierten Räumen wird die Raumbelegung durch den Veranstaltungsdienst festgelegt und beschriftet.
  • Für (Lehr-)Veranstaltungen mit engen Kontakten, Veranstaltungen mit externen Gästen und Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in disponierten und externen Veranstaltungslokalen muss ein Schutzkonzept erstellt und umgesetzt werden. Schutzkonzept für Veranstaltungen (PDF, 558 KB)

Nicht-öffentliche Anlässe

Bei nicht-öffentlichen Anlässen in Räumen der jeweiligen Organisationseinheiten müssen die Verhaltens- und Abstandsregeln eingehalten oder andere Schutzmassnahmen (z.B. Tragepflicht von Masken) umgesetzt werden. Falls dies nicht möglich ist, müssen die Kontaktdaten aller Teilnehmenden auf Anfrage dem Kantonsärztlichen Dienst weitergeleitet werden können. Bei disponierten Räumlichkeiten (z.B. Hörsäle, Seminar- und Praktikumsräume) muss die maximale Personenbelegung eingehalten und die Sitzplatzregelung beachtet werden.

Verwendung SwissCovid-App

Die Gesundheitsexperten und die Leitung der UZH empfehlen dringend, die SwissCovid-App zu installieren und zu nutzen.
BAG: Erklärfilm SwissCovid-App

Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne

Erkrankte Personen (mit typischen Symptomen des Coronavirus) oder Kontaktpersonen von erkrankten Personen begeben sich unverzüglich in Selbst-Isolation respektive Selbst-Quarantäne und informieren die vorgesetzte Stelle.
Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung
BAG: Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne

Bewilligungspflicht für Reisen und Auslandaufenthalte im Auftrag der UZH

Reisen im Auftrag der UZH sind bewilligungspflichtig. Die Quarantäneregelungen bei Rückreisen aus Risikogebieten sind einzuhalten.
UZH-Mitarbeitende: Bewilligungsformular Dienstreisen
BAG: Quarantänepflicht für Einreisende