Informationen für Studierende

Stand: 23. Juni 2020

Vorgehen bei (Verdacht auf) COVID-19-Erkrankung

Um die Ausbreitung von COVID-19 an der UZH zu verhindern, sind alle Studierenden verpflichtet, der UZH fern zu bleiben, wenn sie mit dem Coronavirus infiziert sind, typische Symptome aufweisen oder engen Kontakt mit Infizierten hatten. Bitte beachten Sie hierzu das neue Merkblatt zum Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (bestätigt oder im Verdachtsfall):
Merkblatt: Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung

Ausblick auf das Herbstsemester 2020

Die Universitätsleitung hat Planungsgrundsätze für das Herbstsemester 2020 festgelegt. Diese werden derzeit von den Fakultäten spezifiziert und konkretisiert. Die wichtigsten sieben Eckpunkte für die Planung des Herbstsemesters sind nachfolgend aufgeführt. Da die Pandemie-Lage unberechenbar bleibt und sich jederzeit wieder ändern kann, sind Änderungen weiterhin vorbehalten.

1. Mix aus Online- und Präsenzveranstaltungen 

Die UZH geht davon aus, dass auch in der zweiten Jahreshälfte Verhaltens- und Hygienemassnahmen sowie Versammlungsvorschriften gelten werden. Das Lehrangebot der UZH wird darum im kommenden Semester entsprechend aus einem Mix aus Online- und Präsenzveranstaltungen bestehen. Präsenzunterricht findet immer unter Einhaltung der zu dem Zeitpunkt geltenden Schutzbestimmungen statt.

2. Präsenzveranstaltungen grundsätzlich auch digital

Alle Präsenzveranstaltungen werden so geplant, dass sie grundsätzlich auch digital absolviert werden können. Die Unterrichtsmaterialien werden online zugänglich gemacht. Es wird sichergestellt, dass Studierende, die aufgrund ihrer besonderen Gefährdungssituation oder ihres Aufenthaltsorts (z.B. Mobilitätsstudierende mit Einreisebeschränkungen) nicht vor Ort sein können, anderweitig in den Lehrveranstaltungen teilnehmen können. Falls sich die Pandemie-Lage wieder verschärft, kann das Lehrangebot generell wieder auf Online-Unterricht umgestellt werden.

3. Präsenzunterricht für Praxis-Kurse

Die Ausbildung praktischer Fertigkeiten (Laborkurse, klinische Kurse etc.) kann grundsätzlich im Präsenzunterricht durchgeführt werden. Können die behördlich vorgegebenen Distanzregelungen nicht eingehalten werden, werden besondere Schutzmassnahmen (z.B. Tragen von Hygienemasken) ergriffen.

4. Synchrone oder asynchrone Durchführung der Lehrveranstaltungen 

Lehrveranstaltungen können synchron und/oder asynchron durchgeführt werden. Synchron durchgeführte Veranstaltungen oder Veranstaltungsteile finden zur regulär geplanten Unterrichtszeit statt. Asynchron durchgeführte Veranstaltungen oder Veranstaltungsteile müssen nicht zu bestimmten Unterrichtszeiten absolviert werden. Sie sind digital verfügbar (z.B. in Form von Podcasts). Mit Modulbuchungsstart wird im Vorlesungsverzeichnis ersichtlich sein, wie die Lehrveranstaltungen durchgeführt werden.

5. Digitale Leistungsnachweise möglich  

Die Studierenden müssen alle geforderten Leistungsnachweise erbringen, damit ihre Leistungen angerechnet werden. Digitale Leistungsnachweise (insbesondere auch Online-Prüfungen) sind möglich. Die Art der Leistungsnachweise wird mit Modulbuchungsstart im Vorlesungsverzeichnis publiziert.

6. Kein zusätzliches Stornofenster / Keine Stornierung von Fehlversuchen  

Angesichts der ausserordentlichen Lage im Frühjahrssemester wurde den Studierenden ein zusätzliches Stornofenster angeboten, ausserdem wurden Module, die mit einem Fehlversuch abgeschlossen wurden, storniert. Diese besonderen Massnahmen sind im Herbstsemester 2020 nicht mehr vorgesehen.

7.  Studienaufenthalte im Ausland grundsätzlich möglich 

Studienaufenthalte im Ausland und weitere Aktivitäten im Rahmen der Studierendenmobilität sind im Rahmen der geltenden Reisebestimmungen grundsätzlich möglich.

Gebäude ab 8. Juni wieder teilweise zugänglich

Studierende und Teilnehmende von Weiterbildungsveranstaltungen können seit dem 8. Juni bestimmte Räumlichkeiten der UZH von Montag bis Freitag (7:00 bis 19:00 Uhr) wieder nutzen, zu den nachfolgend gelisteten Zwecken:

  • für Prüfungen und Prüfungseinsicht
  • für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die als Präsenzveranstaltungen stattfinden
  • für die Nutzung von gekennzeichneten Lernarbeitsplätzen im Zentrum, am Irchel und in Oerlikon
  • für die Nutzung von Bibliotheks-Services wie Ausleihe oder Rückgabe von Büchern, Konsultations- und Kopierservices, Nutzung von Lernarbeitsplätzen
    Details: Hauptbibliothek: Services während der Corona-Krise
  • für die Nutzung von weiteren Dienstleistungsangeboten
  • für die Wahrnehmung eines persönlichen, vereinbarten Termins (z.B. Sprechstunde oder Beratungsgespräch)

Mensen und Cafeterias stehen zur Verpflegung offen, nicht aber zum längeren Aufenthalt oder zum Lernen. Um unkontrollierte Personenströme zu verhindern, behält sich die UZH vor, entsprechende Stichproben durchzuführen. Wir bitten Sie um Verständnis.

Wiederaufnahme Präsenzbetrieb

Die UZH ist am 8. Juni 2020 zu einem angepassten Präsenzbetrieb übergegangen, unter Einhaltung der geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln und Versammlungs­verboten. Weiterhin ist mit spürbaren Einschränkungen zu rechnen, ausserdem können die Massnahmen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs jederzeit wieder rückgängig gemacht werden, falls sich die allgemeine Lage im Hinblick auf die Pandemie nicht wie erwartet verbessern sollte.

Präsenzveranstaltungen

Seit dem 8. Juni 2020 sind Präsenzveranstaltungen wieder möglich für diejenigen Lehrveranstaltungen sowie schriftlichen und mündlichen Prüfungen, die aus fachlichen Gründen nicht digital umgesetzt werden können und entsprechend an UZH-Standorten stattfinden müssen.

Nutzung UZH-Bibliotheken

Seit dem 8. Juni sind die universitären Bibliotheken für Studierende wieder zugänglich für die Ausleihe bzw. Rückgabe von Büchern, für die Konsultation vor Ort, für Kopierservices und für die Nutzung von Leseplätzen. Details hierzu finden Sie auf der Website der Hauptbibliothek:
Hauptbibliothek: Services während der Corona-Krise