Porträtfoto Gabriele Siegert, Prorektorin Lehre und Studium

Stellungnahme zu Präsenzprüfungen der Prorektorin Lehre und Studium

18. Januar 2021:

Aufgrund von Nachfragen nimmt Gabriele Siegert, Prorektorin Lehre und Studium der UZH, Stellung zur aktuellen Durchführung von Präsenzprüfungen.

«Wir sind uns der derzeitigen besonderen Lage bewusst und haben die verschiedenen Varianten für die Durchführung unserer diversen Leistungsnachweise mehrfach intensiv diskutiert.

Aktuell werden an der Universität Zürich rund 90 Prozent der gesamten Leistungsnachweise online durchgeführt. Von den 10% bzw. 240 Präsenzprüfungen finden noch deren 70 im Zeitraum von Mitte Januar bis Mitte Februar statt. Alle Fakultäten verfolgen das Ziel, für alle ihre Studierenden die gleichen Bedingungen zu schaffen, so dass alle die gleich guten Möglichkeiten haben, um die jeweiligen Leistungsnachweise abzulegen. In gewissen Prüfungen kann das praktisch nur in Präsenz sichergestellt werden.  

Auch angesichts der verschärften Lage erlaubt die aktuelle Covid-Verordnung des Bundes weiterhin Präsenzprüfungen. Wir sind überzeugt, dass wir diese mit unseren sorgfältigen Schutzkonzepten unter Einhaltung aller BAG-Richtlinien sicher durchführen können. 

Betreffend Nachholung von verpassten Prüfungen sieht die Situation wie folgt aus: 69 der erwähnten 70 Präsenzprüfungen können bereits diesen Sommer wiederholt werden. Ein Nichtbestehen oder Nichtantreten (z.B. aufgrund Quarantäne) führt nicht zu einer Verlängerung des Studiums, d.h. die betreffenden Studierenden können im nächsten Semester regulär weiterstudieren. Einzig eine Prüfung für ein Wahlmodul kann erst in einem Jahr wiederholt werden. Da Wahlmodule jedoch relativ beliebig substituiert werden können, ist hier ebenfalls keine Verlängerung des Studiums zu erwarten.   

Die Gesundheit unserer Studierenden ist uns ein ernstes Anliegen, und wir setzen alles daran, die Prüfungen und das Semester sicher und fair beenden zu können.» 

Gabriele Siegert
Prorektorin Lehre und Studium