Ehrenpromotion 2018 der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät

Prof. Dr. Richard A. Flavell

Richard A. Flavell

Die Mathematisch-naturwissen-schaftliche Fakultät der Universität Zürich verleiht die Ehrendoktorwürde an Herrn Prof. Dr. Richard A. Flavell. Als weltweit anerkannter Immunologe hat er mit Beiträgen zur Funktion der T-Lymphozyten, zum programmierten Zelltod und zu Autoimmunreaktionen zum Verständnis der adaptiven und der angeborenen Immunantwort beigetragen. Er fand zudem Hinweise, dass eine gestörte Darmflora Stoffwechsel-krankheiten wie Adipositas, Fettleber und Typ 2 Diabetes begünstigen kann.

Prof. Dr. Richard A. Flavell, geboren 1945, erhielt 1970 seinen PhD in Biochemie an der Unversity of Hull (UK). Danach arbeitete er vorerst als Postdoctoral Fellow in Amsterdam bei Piet Borst und anschliessend bei Charles Weissmann am Institut für Molekularbiologie der Universität Zürich. Hier gelang ihm gleich ein grosser Wurf, die erste gezielte Veränderung eines Virus-Genoms (sog. reverse genetics). Dies führte zu einer engen Zusammenarbeit mit Weissmann auch über seine Postdoc-Zeit hinaus.

Mit einer eigenen Forschungsgruppe an der Universität Amsterdam war Flavell in den späten siebziger Jahren Mit-Entdecker der Introns in den Genen höherer Organismen. Er konnte auch erstmals zeigen, dass Cytosin-Methylierung der DNA, eine epigenetische Veränderung, mit der Inaktivität eines Gens korreliert. Nach Stationen in Mill Hill (London) und in der Biotech-Firma Biogen wurde er 1988 Professor und Chairman für Immunbiologie an der Yale University (New Haven, USA) und Howard Hughes Investigator. Seit den 80er Jahren studiert seine Forschungsgruppe mit Hilfe der reverse genetics das angeborene und das adaptive Immunsystem. Flavell hat dabei wichtige Beiträge zur Differenzierung von T-Lymphozyten in die verschiedenen Subtypen geleistet und auch erstmals gezeigt, dass Gen-Aktivität durch enge Kontakte zwischen Chromosomen (‘kissing chromosomes’) reguliert werden kann.

Andere Studien galten der Frage, wie Autoimmunreaktionen und eine überaggressive Immunantwort auf pathogene Mikroben verhindert werden. Sein Labor hat auch die Rolle von mehreren Rezeptoren des angeborenen Immunsystems aufgeklärt, einschliesslich der Toll-like Rezeptoren und der intrazellulären NLR Immunsensoren. Seit zehn Jahren benutzt seine Forschungsgruppe ein von ihr entwickeltes und verbessertes Maus-Modell mit eingepflanztem menschlichem Immunsystem. Dadurch können menschliche Zellen mit einer Schlüsselrolle in der Immunantwort erzeugt und im lebenden Organismus gezielt auf ihre Funktion getestet werden. In neuerer Zeit konnten Flavell und Mitarbeiter einen Zusammenhang zwischen sog. Inflammasomen, dem mikrobiellen Gleichgewicht im Körper und chronischen Krankheiten aufzeigen. Besonders wichtig war der Befund, dass eine gestörte Darmflora zu chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (DEB) und Stoffwechsel-krankheiten wie Adipositas, Fettleber und Diabetes Typ 2 führen kann. Diese Studien legen nahe, dass auch beim Menschen «schlechte Bakterien» in der Darmflora zum Ausbruch dieser Krankheiten beitragen können.

Dr. Flavell erhielt zahlreiche akademische Ehrungen wie den FEBS Anniversary Prize (1980), die Colworth Medal (1980), den Darwin Trust Prize (1995), den Rabbi Shai Sachnai Memorial Prize in Immunology and Cancer Research (2008), den AAI Invitrogen Meritorious Career Award (2008), den Andrew Lazarovitz Award (2011), den William B. Coley Award for Distinguished Research in Basic and Tumor Immuology (2012), den Vilcek Award (2013, zusammen mit Ruslan Medzhitov), den JDRF Star of Hope Award (2014), den AAI Excellence in Mentoring Award (2016), ein Ehrendoktorat der University of Hull (2016), die Hans Bloemendal Medal (2017) und den Seymour & Vivian Milstein Award for Excellence in Interferon and Cytokine Research (2017).

Flavell ist Mitglied der Royal Society seit 1984, der U.S. National Academy of Sciences seit 2002, der National Academy of Medicine seit 2006. Er war 2014 bis 2015 der erste Präsident der neu gegründeten International Cytokine and Interferon Society (ICIS). Zudem ist er Honorary Professor an der Wuhan University, der ChinaNan Kai University, der China Soochow University, und Adjunct Professor am Scripps Research Institute in Florida.