Ehrenpromotion 2018 der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Prof. Dr. Royston Greenwood

Janet Currie

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Prof. Dr. Royston Greenwood in Anerkennung seiner grossen Verdienste im Bereich der Organisationsforschung. Sie würdigt insbesondere seine bahnbrechenden Beiträge zur Entwicklung der Institutionentheorie, welche das Zusammenspiel von Organisation und Gesellschaft untersucht und dabei die Legitimationssicherung in das Zentrum der Analyse stellt.

Prof. Royston Greenwood hat an der University of Birmingham in Grossbritannien studiert. Er ist gegenwärtig Telus Professor für Strategisches Management an der University of Alberta in Kanada und Visiting Professor an der University of Edinburgh in Grossbritannien.

2010 wurde er zum Fellow der Academy of Management (AoM) und 2013 zum Honorary Member der European Group for Organization Studies (EGOS) ernannt. 2014 erhielt er den «Distinguished Scholar Award» von der Organization & Management Theory Division (Academy of Management), 2012 den «Greif Prize» von der Entrepreneurship Division (Academy of Management) und 2015 den «Pasmore-Woodman Award» von der Organization Development & Change Division (Academy of Management).

In den letzten drei Jahren in Folge wurde er in Thomson Reuters Liste der «World’s Most Influential Scientific Minds» in der Kategorie Business and Economics aufgeführt.

Seine Forschung ist in den führenden internationalen Zeitschriften erschienen. Zudem hat er zahlreiche Bücher verfasst und herausgegeben – darunter das SAGE Handbook of Organizational Institutionalism. 2007 und 2013 hat er den «Best Paper Award» des Academy of Management Journal und 2011 den «Scholarly Contribution Award» der Zeitschrift Administrative Science Quarterly erhalten. Als Editor-in-Chief hat er drei Jahre die Zeitschrift «Academy of Management Annals» geleitet.

In seiner Forschung hat er sich vornehmlich mit professionellen Dienstleistungsunternehmen befasst, insbesondere mit internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Anwaltskanzleien. Von besonderem Interesse war dabei die Untersuchung von professionellen Partnerschaften als spezielle Form von Governance und Organisation. Seine neueren Forschungsprojekte befassen sich mit den spezifischen organisationalen Herausforderungen von Flüchtlingslagern sowie den institutionellen Bedingungen für wiederholtes organisationales Fehlverhalten.