PgB P-5: Open Science I, Phase A

Der Bund unterstützt mit projektgebundenen Beiträgen (PgB) Zusammenarbeitsprojekte der Hochschulen von gesamtschweizerischer Bedeutung. Im Zentrum des Programms 5 (P-5) «Open Science I», welches am 27. Oktober 2020 durch swissuniversities veröffentlicht wurde, steht die nationale Open-Access-Strategie. In Phase A (2021-2024) sollen Rahmenbedingungen für Synergien und Kooperationen zwischen Hochschulen im Bereich Open Access geschaffen.

Es ist erklärtes Ziel der UZH, möglichst viele Projekte mit Impact und Kooperationen einzureichen, die der UZH dauerhaft von Nutzen sein werden und mit der Open Science Policy der UZH abgestimmt sind.

UZH-interne Koordination

Eine Ausschreibung wie diejenige von P5, welche an eine sehr breite Zielgruppe gerichtet ist, über mehrere Phasen abläuft und die Einbringung von «Matching Funds» als Antragskriterium vorgibt, erfordert ein koordiniertes Vorgehen innerhalb der UZH. Um dieses zu gewährleisten, wurde ein UZH-P5-Ausschuss gebildet, der die Projektideen zuhanden des Prorektors Professuren und wissenschaftliche Information (FSI) begutachtet. Das Gremium besteht aus sieben Mitgliedern der UZH Open Science Kommission, je eines pro Fakultät. Der Prorektor FSI entscheidet auf Basis der Einschätzungen des UZH-P5-Ausschusses abschliessend, welche Projekte swissuniversities seitens UZH empfohlen werden.

 

Bottom-up Projekte mit Einreichungsfrist am 31. Mai 2021

Damit die Bottom-up-Projektideen von den UZH-P5-Ausschussmitgliedern begutachtet werden können und Empfehlungen gegenüber dem Prorektor FSI ausgesprochen werden können, müssen die Projektskizzen (in englischer Sprache) unter Verwendung des folgenden Formulars P5 Project application form (DOCX, 50 KB) bis spätestens am 6. April 2021 bei der UZH-P5-Projektkoordinatorin sabrina.meyer@uzh.ch eingereicht werden. 

Der Prorektor FSI informiert die Antragstellenden bis spätestens am 27. April 2021 darüber, ob ihre Projektidee seitens UZH empfohlen wird. Eine ausgesprochene Empfehlung umfasst keine zentralen Mittel – die nötigen «Matching Funds» müssen durch die Antragsstellenden selbst bereitgestellt werden.

Die weiterverfolgten Projektskizzen werden anschliessend von den Antragsstellenden finalisiert und bis spätestens am 23. Mai 2021 bei der der UZH-P5-Projektkoordinatorin sabrina.meyer@uzh.ch eingereicht. Sie holt die für die Projektantragstellung bei swissuniversities benötigte  Unterschrift des Rektors der UZH ein.

 

Top-down Projekte

UZH-Mitbieter bei den Top-down-Ausschreibungen werden angehalten, sich bei der Projektkoordinatorin sabrina.meyer@uzh.chzu melden, damit eine Projektliste aufgebaut werden kann. Die Top-Down Bewerbungen werden nicht durch den Ausschuss begutachtet.