Müllhalde in Nicaragua

Nachhaltigkeit jetzt!

Ringvorlesung der Kommission UZH Interdisziplinär (UZH-i)


In der vom Nachhaltigkeitsteam und dem Right Livelihood Zentrum der UZH organi­sierten semesterbegleitenden Online-Veranstaltung sollen globale gesellschaftliche Herausforderungen und disziplinübergreifende Problemfelder wie Klimawandel, Verlust der Artenvielfalt, Ernährungssicherheit, Ressourcenverknappung, volkswirtschaftliche Stabilität und soziale Ungleichheit diskutiert werden.

Jede Vorlesung fokussiert auf einen speziellen Aspekt nachhaltiger Entwicklung, etwa auf das Engagement für eine chemiewaffenfreie Welt oder den Kampf für die Rechte der Frauen in Indiens Kastensystem. Die jeweiligen Inputreferate bestreiten ein­gela­dene Preisträgerinnen und Preis­träger des Right Livelihood Awards, der auch als «Alternativer Nobelpreis» bekannt ist. Anschliessend werden die in den Vorträgen angesprochenen Themen im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Forscherinnen und Forschern der UZH und Fachleuten aus Politik, Kultur und NGO-Bereich aufgegriffen.

Programm

  • Maude Barlow, Alternativer Nobelpreis 2005 Podium: Prof. Dr. Jan Seibert, Geographisches Institut, Universität Zürich, und Andreas Kläy, Centre for Development and Environment, Universität Bern;

    Mehr …

  • Hans Rudolf Herren, Alternativer Nobelpreis 2013 Podium: Prof. Dr. Chinwe Ifejika Speranza, Geographisches Institut, Universität Bern, und Dr. Angelika Hilbeck, Institut für Integrative Biologie, ETH Zürich;

    Mehr …

  • Amy Goodman, Alternativer Nobelpreis 2008 Podium: Prof. Dr. Mark Eisenegger, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich, und Dr. Martin Dahinden, Ehemaliger Direktor DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) und Botschafter in Washington D.C.;

    Mehr …

  • Nnimmo Bassey, Alternativer Nobelpreis 2010 Podium: Prof. Dr. Gesine Krüger, Historisches Seminar, Universität Zürich, und Thomas Gass, Vizedirektor DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit);

    Mehr …

  • Dr. Ruth Manorama, Alternativer Nobelpreis 2006 Podium: Prof. Dr. Angelika Malinar, Asien-Orient Institut, Universität Zürich, und Simone Eggler, Terre des Femmes Schweiz/Netzwerk Istanbul Konvention;

    Mehr …

  • Paul Walker, Alternativer Nobelpreis 2013 Podium: Augenzeug*in und Prof. Dr. Tilmann Altwicker, Institut für Völkerrecht und ausländisches Verfassungsrecht, Universität Zürich;

    Mehr …

  • Yetnebersh Nigussie, Alternativer Nobelpreis 2017 Podium: Prof. Dr. Raphael Zahnd, Fachhochschule Nordwestschweiz, und Joachim Schoss, Stiftungsratspräsident MyHandicap;

    Mehr …

  • Colin Gonsalves, Alternativer Nobelpreis 2017 Podium: Dr. Nicolas Bueno, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Zürich, und Dr. Fanny de Weck, Menschenrechtsanwältin, RISE Attorneys at Law, Zürich;

    Mehr …