Grafik Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft Bild

Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft

Was ist Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft?

Das Romanische Seminar der Universität Zürich ist wohl eines der wenigen Institute in Europa, wo die Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft noch als eigenständiges Fach studiert werden kann. Es ist hier als vollwertiges Hauptfach vertreten. Für primär sprachwissenschaftlich interessierte Romanisten, die ihr Studium von vornherein polyglott anlegen wollen, bietet es eine ideale Alternative zu einer in Sprach- und Literaturwissenschaft ausdifferenzierten Einzelphilologie. Und gerade in der mehrsprachigen Schweiz, wo drei von vier Landessprachen romanisch sind, bietet dieser Studiengang auch zahlreiche Berufsmöglichkeiten, innerhalb wie ausserhalb der gymnasialen Lehre. Das Romanische Seminar ist daher bestrebt, dieses sogenannte «kleine» Fach nicht nur am Leben zu erhalten, sondern es mit neuen inhaltlichen Impulsen dauerhaft auch für die Zukunft tauglich zu machen.

Wann sind Sie bei uns richtig?

Sprachen: Sie sind fasziniert vom Sprechen und Erlernen (vor allem von romanischen) Sprachen; Sie interessiert das Funktionieren der Sprachen, ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede, ihre Strukturen, ihre Zusammenhänge. Sie sprechen bereits eine oder mehrere romanische Sprachen und möchten das ausbauen, Sprache für Sprache entdecken, die romanischen Kulturen; das Französische, Italienische, Spanische, Portugiesische, Rätoromanische, Rumänische, Katalanische – diese ganze Welt für sich eröffnen und in sie eintauchen. Auch der Kontakt zwischen Sprachen (etwa Englisch und Spanisch) und die «kleineren» Sprachen wie Sardisch oder Galicisch interessieren Sie.

Zusammenhänge: Sie denken logisch, haben ein Interesse für Zusammenhänge und sind sich bewusst, dass deren Verständnis nur über detailliertes Wissen ergründbar ist. Dafür sind sie bereit, sich u.a. mit Sprachdaten und der Sprachgeschichte auseinanderzusetzen.

Begeisterung: Das Studium der VRS erfüllt Sie ganz und Sie sind mit grosser Begeisterung dabei.

Ein besonderes Studium: Sie wollen ein einzigartiges Studium in Zürich absolvieren, bei dem es nicht um eine oder zwei Sprachen geht, sondern um eine ganze Sprachfamilie, die in der halben Welt gesprochen wird.

Das sagen unsere Studierenden

Vielfalt: «Die romanische Welt ist die halbe Welt! In Europa, Amerika, Afrika und Asien werden romanische Sprachen gesprochen. Ich bin in der ganzen romanischsprachigen Welt irgendwie zu Hause! Überall begegne ich interessanten Menschen und Kulturen, zu denen ich über die Kenntnis der Sprachen und ihrer Strukturen Zugang finde.»

Offenheit: «Durch das Studium der VRS erlerne ich keinen klar umrissenen Beruf: ich beschäftige mich mit einem ganzen Feld, das Zugang zu vielen Betätigungen ermöglicht, in denen es um Sprache und Kommunikation geht. Das Studium erlaubt mir auch, meine persönlichen Schwerpunkte zu setzen und weiterzuentwickeln.»

Systematische Komplexität: «Es ist faszinierend zu sehen, wie Sprache funktioniert. Das ist einerseits ein Erleben in mir selbst, wenn ich auf einmal beginne, in einer Sprache zu denken und in ihr frei bin, das zu sagen, was ich sagen will. Dazu kommt ein Blick von aussen auf die Sprache: ich verstehe ihr Funktionieren und ihre Strukturen – alles macht Sinn und entspricht einem zugrundeliegenden Bauplan, der zwar komplex ist, der sich mir aber immer mehr erschliesst!»

Betreuung: «In VRS sind wir eine kleine Gruppe von Begeisterten; wir wissen, dass unser Studium etwas Besonderes ist, das in dieser Form nur in Zürich angeboten wird.»