Paris

Französische Sprach- und Literaturwissenschaft

Was ist Französische Sprach- und Literaturwissenschaft?

Das Studium der Französischen Sprach- und Literaturwissenschaft beschäftigt sich mit Sprache, Literatur und Kultur der frankophonen Schweiz, Frankreichs, Belgiens, Québecs sowie der frankophonen Gebiete Afrikas und der Antillen. Es betrachtet die Geschichte von Sprache und Literatur seit dem Mittelalter und stellt so die Gegebenheiten der Gegenwart in ihren Entstehungszusammenhang.

Wann sind Sie bei uns richtig?

Leidenschaften, die Sie mitbringen: Interesse und Freude an der Französischen Sprache und Kultur sowie daran, Bücher zu lesen, Texte zu schreiben, mit Sprache umzugehen, fremde Kulturen zu erkunden, Gedanken genau zu formulieren und darüber zu diskutieren.

Fähigkeiten, die Sie im Studium vertiefen: Die Französische Sprache sowie das Phänomen der Sprache überhaupt erforschen und verstehen, französische und frankophone Literaturen analysieren und interpretieren, über fremde und eigene Kultur(en) nachdenken, Theoriebewusstsein entwickeln, strukturiert denken, wissenschaftlich schreiben und präsentieren, interdisziplinär arbeiten.

Das sagen unsere Studierenden

«Mir gefällt die Möglichkeit, sich dem strengen und methodischen, aber gleichzeitig auch vielfältigen und sehr persönlichen Literaturstudium zu widmen.»

«Dieses Literaturstudium bedeutet, die Entwicklung einer Literaturtradition, die sich von den Küsten des Mittelmeers bis zu vielen anderen Regionen jenseits der Ozeane erstreckt, nachzuzeichnen und sich in zahlreichen mit diesem Gesamtkulturbereich verknüpften Themen zu vertiefen.»

«In der Sprachwissenschaft lernen wir, wie Sprachen funktionieren und eingesetzt werden. Wir entdecken die verstecke Seite von Sprachen: wenn wir eine Sprache können, geht sie leicht von der Zunge, aber hinter dieser Leichtigkeit steht ein extrem komplexes System, das sich zu ergründen lohnt.»

«In den Geisteswissenschaften lernt man insbesondere auch, Aspekte unserer Gesellschaft zu hinterfragen und nach möglichen Alternativen zum Ist-Zustand zu suchen. Die generierten Werte zielen auf das Längerfristige hin.»

«Die Betreuungsverhältnisse sind nahezu ideal und erlauben einen persönlichen Kontakt und Austausch mit den Dozierenden.»