Alte Schrift von Catull

Lateinische Philologie

Warum dieser Master?

Latein ist eine Sprache, die verbindet: Dies gilt nicht nur für die Menschen des römischen Imperiums, sondern auch für die Literatur und Kultur unterschiedlicher Regionen des heutigen Europa – und dies über eine Zeitspanne von rund 2500 Jahren. Als lingua franca garantiert Latein Überlieferung und Weiterentwicklung antiken Gedankenguts von der Antike bis ins 18. Jahrhundert. Das Master-Studienprogramm in Lateinischer Philologie setzt einen Bachelor in diesem Studienprogramm oder einen äquivalenten Abschluss voraus – fehlende Module können in Form von Auflagen nachgeholt werden. Ein Wechsel von einem Bachelor Minor in den Master Major ist ohne Auflagen möglich. Der Master in Lateinischer Philologie dient einerseits der weiteren Vertiefung der allgemeinen Sprach- und Literaturkompetenz und ermöglicht andererseits eine gezielte Profilbildung: Je nach persönlicher Neigung kann diese in der Literatur oder Linguistik erfolgen, wobei z. B. in der Lektüre auch Spezialthemen wie die antike Medizin gewählt werden können.  

Was kann ich später damit machen?

Der Masterabschluss in Lateinischer Philologie ist die Qualifikation für die Ausübung wissenschaftlicher Tätigkeit in Forschung und Lehre und bildet auch die fachwissenschaftliche Voraussetzung für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen, wobei für das erste Unterrichtsfach ein Major und für das zweite ein Minor verlangt wird. Ebenso eröffnen sich Tätigkeitsbereiche in Bibliotheken, Archiven, Verlagen, öffentlicher Verwaltung, Museen und anderen kulturellen Institutionen, Kulturmanagement und Medienarbeit.

Aktuelle Seminarthemen

  • Rom und die Barbaren (Seminar lateinische Literatur)
  • Ovid, Metamorphosen (Seminar lateinische Literatur)
  • Plautus (Seminar lateinische Linguistik)