Coding

Informatik

Was ist Informatik?

Informatik macht unser Leben einfacher: Zugverbindungen werden mit intelligenter Software koordiniert. Medizinische Zusammenhänge werden aus riesigen Datenbergen analysiert. Für unzählige Tätigkeiten gibt es eine Smartphone-App. Dies sind nur einige Beispiele. Erfahren Sie auf dieser Seite, weshalb Informatik mehr ist als nur Programmieren. Entdecken Sie, wie spannend Informatik sein kann.

Wann sind Sie bei uns richtig?

Für ein Informatikstudium ist es nicht nötig, dass Sie bereits Programmierkenntnisse mitbringen. Wichtiger sind ein gesundes Interesse an Mathematik, ein gutes abstraktes Denken und die Fähigkeit, sich in ein Team einzubringen. Das erste Studienjahr ist fordernd – deshalb sollten Sie einen grossen Durchhaltewillen und die Fähigkeit besitzen, Probleme Stück für Stück herunterzubrechen. Weil aber nur wenige als Ada Lovelace oder Steven Hawking geboren werden, bekommen Sie während des gesamten Bachelorstudiums die Möglichkeit, die notwendigen Fähigkeiten aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Das Informatikstudium an der UZH bietet Ihnen nicht nur technische Einblicke in die Softwareproduktion und praktische Erfahrungen im Programmieren, sondern auch viele Gelegenheiten, Ihre Sozialkompetenz und Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Durch die vielen Projekte und ein obligatorisches Informatikpraktikum in einem Unternehmen erlangen Sie zudem schnell praktisches Wissen und Kontakte zur Arbeitswelt. Diese sind extrem wertvoll, wenn Sie einen Nebenjob oder eine erste Stelle als Absolvent:in suchen.

Das sagen unsere Studierenden

Grafik Frau (Studierende)
Damaris Schmid
«Das Informatikstudium an der UZH bietet verschiedene Spezialisierungen, mit welchen Sie die eigenen Interessen und Fähigkeiten weiterentwickeln können. Dabei wird Wert auf eine breite Wissensbasis gelegt, ohne die nötige Tiefe und Praxiserfahrung zu vernachlässigen. Die Möglichkeit, das breite Wissen des Bachelorstudiums im Anschluss mit einem Masterstudium abzurunden oder
sogar ein Lehrdiplom für Maturitätsschulen anzuhängen, bildet für mich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.» 

«Ich persönlich habe Wirtschaftsinformatik gewählt, weil es mir Einblicke in die endlose Vielfalt der Informatik auf allen Ebenen des Business und über alle Branchen hinweg bietet. Trotzdem kann ich technische Module besuchen und meine Programmierkenntnisse weiterentwickeln. Es gibt mir somit die perfekte Basis, um in jedem künftigen Job alle Perspektiven der beteiligten Personen berücksichtigen zu können. Ausserdem können Sie jeweils ein Nebenfach (Minor) wählen, um Ihr Wissen in Informatik zu vertiefen oder Ihren Horizont in einem komplett anderen Fach zu erweitern. Für mich daher die absolut richtige Wahl!»