Räucherwerk

Theologie

Was ist Theologie?

Das Theologiestudium ist ein Studium generale im wahrsten Sinne des Wortes. Es beinhaltet eine Auseinandersetzung mit Sprachen und Sprache, mit den historischen und kulturellen Grundlagen der biblischen Texte, mit aktuellen ethischen Fragestellungen, mit Geschichte, Philosophie, mit der eigenen theologischen Tradition und kirchlichen Praxis wie auch mit Gegenwartskultur(en) und anderen Religionen.

Wann sind Sie bei uns richtig?

Offenheit: Wenn Sie neugierig und offen sind und sich für die «grossen Lebensfragen» interessieren, sind Sie in diesem Studiengang richtig.

Textverständnis: Das Lesen, Interpretieren und Diskutieren auch schwieriger und tiefgehender Texte bereitet Ihnen Freude.

Sinn: Sie sind interessiert an der christlichen Sinndeutung und wollen Ihre historische Entwicklung sowie Ihre zeitgenössische Aktualisierung verstehen.

Sprachen: Eigenschaften wie Diskussionsfreude und Durchhaltewillen sowie die Bereitschaft, alte Sprachen zu lernen sind von Vorteil.

Das sagen unsere Studierenden

Kritisches Denken: «Die im Studium erworbene Fähigkeit, eigenständig zu arbeiten und mich zu organisieren, kann ich überall auf dem Arbeitsmarkt brauchen. Ich habe gelernt, mich kritisch mit biblischen Texten und generell mit Religion auseinanderzusetzen und mich immer wieder auf grundlegende Lebensfragen einzulassen.»

Betreuungsverhältnis: «Ich habe fast alle Dozierenden als sehr wertschätzend und hilfsbereit kennengelernt sowie darum bemüht, uns Studis möglichst an unserem je individuellen Ort abzuholen und unseren Blick auch auf den neuesten Stand der Forschung zu lenken.»

Persönlich: «Die Fakultät ist überschaubar, man kann sich in der Regel recht gut austauschen und unterstützen. Neben den intellektuellen Fähigkeiten sind auch die sozialen Skills gefragt, nicht zuletzt für zukünftige Pfarrpersonen.»

Geistige Flexibilität: «Fürs Theologiestudium braucht es viel Offenheit und geistige Flexibilität, die Fähigkeit zur (Selbst)Reflexion und damit verbunden am besten auch eine gute Portion Gelassenheit. Es treffen doch teilweise recht unterschiedliche Glaubenssysteme aufeinander, das muss man ein Stück weit aushalten, aber auch diskutieren können. Mir hat das sehr in meiner Ausdrucksfähigkeit geholfen.»