Tobias Frey

Tobias Frey, MA

Assistent / Research and Teaching Assistant

Tel.: +41 44 634 46 99

Raumbezeichnung: AND 3.34

t.frey@ikmz.uzh.ch

Ich bin Forschungs- und Lehrassistent in der Abteilung Mediennutzung und Medieneffekte am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Zürich (IKMZ) der Universität Zürich.

In meiner Forschung untersuche ich den Substanzkonsum unter Jugendlichen und den Einfluss von sozialen Medien. Um die sozialen Dynamiken on- und offline besser zu verstehen, habe ich qualitative Interviews, eine dreiwellige Netzwerkstudie an fünf Sekundarschulen und eine repräsentative Umfrage unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz durchgeführt. Mein theoretischen Beiträge fördern ein relationales Verständnis der Nutzung sozialer Medien, während meine Publikationen und Forschungsberichte Präventionsbemühungen im Zusammenhang mit Alkohol- und Tabakkonsum unterstützen.

Curriculum Vitae

2017 –
at UZH
2012 – 2020
2011 – 2013   Student Assistant at UZH
2017 –   PhD in Communication Studies at UZH
2011 – 2014   MA in Communication Studies, Psychology, Sociology at UZH
2008 – 2011   BA in Communication Studies, Psychology, Sociology at UZH

Lehr- und Forschungsinteressen

Soziale Medien
Sozialer Einfluss und soziale Normen
Gesundheitsverhalten unter Jugendlichen
Präventionskampagnen & Wirkungsmessungen

Auszeichnungen

2022  
2021  
2019

Publikationen

Artikel in Fachzeitschriften

Nittas, V., Mütsch, M., Frey, T., Braun, J., Puhan, M.A. (2022) Effectiveness of a tailored web app on sun protection intentions and its implications for skin cancer prevention: A randomized controlled trial. PLOS Digital Health 1(5): e0000032. https://doi.org/10.1371/journal.pdig.0000032

Geber, S., Frey, T., & Friemel, T. N. (2021). Social media use in the context of drinking onset: The mutual influences of social media effects and selectivity. Journal of Health Communication, 26(8), 566-575. https://doi.org/10.1080/10810730.2021.1980636

Friemel, T. N., Frey, T., & Seifert, A. (2021). Multidimensional digital inequalities. Theoretical framework, empirical investigation, and policy implications of digital inequalities among older adults. Weizenbaum Journal of the Digital Society, 1(1), 1–24. https://doi.org/10.34669/wi.wjds/1.1.3

Geber, S., Frey, T., & Friemel, T. N. (2021). Social aspects of health communication – Towards a research agenda. European Journal of Health Communication, 2(2), I-IV. https://doi.org/10.47368/ejhc.2021.200

 

Buchkapitel

Frey, T. & Friemel, T. N. (2021). Tabakkonsum on- und offline: Der Einfluss der Instagram- und Snapchat-Nutzung auf normative Vorstellungen und das Konsumverhalten unter Jugendlichen. In F. Sukalla & C. Voigt (Hrsg.), Risiken und Potenziale in der Gesundheitskommunikation. Beiträge zur Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation 2020 (S. 79-88). Leipzig: Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e.V. https://doi.org/10.5167/uzh-208152

Friemel, T. N., & Frey, T. (2019). Kommunikationskampagnen zur Gesundheitsförderung und Prävention. In: C. Rossmann & M. Hastall (Hrsg.), Handbuch der Gesundheitskommunikation. Kommunikationswissenschaftliche Perspektiven. Springer Reference Sozialwissenschaften (S. 399-410). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-10948-6_31-1

Frey, T., Friemel, T. N. & Fretwurst, B. (2018). Situationsanalyse als Grundlage für eine Kampagne zum Thema Organspende. In P. Stehr, D. Heinemeier & C. Rossmann (Hrsg.), Evidenzbasierte | evidenzinformierte Gesundheitskommunikation (S. 113-123). Baden-Baden: Nomos. https://doi.org/10.5771/9783845291963-113

Friemel, T. N. & Frey, T. (2018). Evidenzbasierte Kommunikationskampagnen: Organisationsstrukturen und Prozesse. In P. Stehr, D. Heinemeier & C. Rossmann (Hrsg.), Evidenzbasierte | evidenzinformierte Gesundheitskommunikation (S. 87-98). Baden-Baden: Nomos. https://doi.org/10.5771/9783845291963-85

Friemel, T. N., Frey, T. & Elbrecht, K. (2014): Evaluation der Verkehrssicherheitskampagne „Such Blickkontakt“: Welche Rolle spielen Theorien bei der Evaluation? In: Baumann, Eva et al. (Hrsg.): Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Baden-Baden: Nomos, p. 105-117. https://doi.org/10.5771/9783845254685

 

Berichte

Frey, T. & Friemel, T. N. (2021). Substanzkonsum unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz im Jahr 2021. Eine repräsentative Befragung unter 15- bis 19-Jährigen. Zürich: Universität Zürich. https://doi.org/10.5167/uzh-211166

Frey, T. & Friemel, T. N. (2019). Tabak- und Alkoholkonsum on- und offline. Leitfadeninterviews mit Jugendlichen & Experteninterviews mit Akteuren aus der Praxis. Kurzbericht zu zentralen Befunden. Zürich: Universität Zürich. https://t.uzh.ch/1fH

Friemel, T. N., Fischer, S. & Frey, T. (2019): Rede über Organspende – Deinen Liebsten zuliebe. Wirkungsmessung und Analyse der BAG Organspende-Kampagne 2019-2021. Zwischenbericht 2019. Zürich: IaKom.

Friemel, T. N., Fischer, S. & Frey, T. (2018): Rede über Organspende – Leben ist Teilen. Wirkungsmessung der Kampagne Organspende 2016-2018. Schlussbericht. Zürich: IaKom.

Friemel, T. N., Frey, T. (2016): Augen auf die Strasse. Outcome-Evaluation der Kampagne „Ablenkung 2013 bis 2016“. Zürich: IaKom.

Friemel, T. N., Frey, T. (2016): Prozess-Evaluation der FVS- Kampagne „Ablenkung 2013 bis 2016“. Zürich: IaKom.

Friemel, T. N., Frey, T. (2015): Such Blickkontakt. Outcome-Evaluation der Kampagne „Fussgänger-Fahrzeuglenkende 2012 bis 2015“. Zürich: IaKom.

Friemel, T. N., Bonfadelli, H., Fischer, S., Frey, T., Bächler, J. & Fretwurst, B. (2015): Situationsanalyse Organspende Schweiz. Schlussbericht zur Grundhaltung und zum Wissensstand der Bevölkerung im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG. Zürich: IaKom.

Fretwurst, B., Fischer, S., Frey, T. & Bonfadelli, H. (2015): Nutzung und Bewertung der Schweizer Radio- und TV-Programme 2015. Zürich: IaKom.