Studieren in der Schweiz

Vorteile eines Mobilitätsaufenthaltes

Ein Aufenthalt an einer anderen schweizerischen Hochschule bietet den Studierenden Gelegenheit,

  • einen fremden Sprach- und Kulturraum kennenzulernen,
  • ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern,
  • ein erweitertes fachliches Angebot zu nutzen,
  • neue Kontakte zu knüpfen,
  • eine neue Umgebung zu entdecken.

CH-Unimobil-Programm

Studierende an Schweizer Universitäten haben die Möglichkeit, ein oder zwei Semester an einer anderen Hochschule zu studieren (CH-Unimobil-Programm). Der Mobilitätsaufenthalt ist möglich in der Aufbaustufe des Bachelorstudiengangs oder während des Masterstudiengangs. Eine Rahmenkonvention zwischen den schweizerischen Hochschulen über Mobilität der Studierenden sichert die Anerkennung von Modulprüfungen.

Teilnehmende am CH-Unimobil-Programm bleiben während des Mobilitätsaufenthalts an der Universität Zürich immatrikuliert und zahlen hier die Studiengebühren. An der Gasthochschule sind keine Gebühren zu bezahlen.

Bachelorstudierende, die Mastermodule für ihren zukünftigen Masterstudiengang vorholen wollen, müssen zum Zeitpunkt der Modulbuchung an der Partnerfakultät an der RWF UZH bereits 162 ETCS Credits auf Bachelorstufe erfolgreich absolviert haben (vgl. § 20 RVO vom 20. August 2012). Das Buchen von Mastermodulen während des Bachelorstudiums ist jedoch nicht an allen Gastuniversitäten erlaubt. Fragen Sie bei der entsprechenden Universität nach.

Wichtige Änderungen im Bereich Schweizer Mobilität im gleichen Sprachraum:

Studienleistungen auf Bachelorstufe, die ab Herbstsemester 2021 im Rahmen der Schweizer Mobilität oder als Einzelkurse an einer anderen Schweizerischen Rechtsfakultät im deutschsprachigen Raum absolviert werden, werden (gemäss Anerkennungstabelle) als Wahlpflichtmodule und Wahlmodule anerkannt und an den Bachelor of Law UZH angerechnet.
Es handelt sich dabei um Leistungsnachweise der Rechtsfakultäten der Universitäten Basel, Bern, Luzern und St. Gallen sowie deutschsprachige Studienleistungen an der Universität Freiburg. Die Neuregelung tritt auf das Herbstsemester 2021 in Kraft.