† Elisabeth Biasio

† Elisabeth Biasio, Lic. phil.

ehem. Kuratorin des VMZ

ethno@elisabethbiasio.ch

Webseite


Forschungsbereich

Zeitgenössische Kunst und materielle Kultur Äthiopiens; materielle Kultur der Negev-Beduinen


Forschungsregion

Äthiopien; Negev (Israel)


Curriculum Vitae

1972 Studium in Ethnologie, Psychologie und Religionsgeschichte Universität Zürich
1974 Teilzeit-Assistentin am Völkerkundemuseum, UZH
1978 Studiumsabschluss mit Lizentiat, UZH
1979 Assistentin am Völkerkundemuseum UZH
1988 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Völkerkundemuseum UZH
2006 Pensionierung


Ausstellungen

 

1975 Gebrannte Form (Praktikumsausstellung)
1980 Übergänge im menschlichen Leben
1985 Rastafari-Kunst aus Jamaika
1986 Äthiopien im Spiegel seiner Volksmalerei
1989 Die verborgene Wirklichkeit. Drei äthiopische Maler der Gegenwart: Zerihun Yetmgeta, Girmay Hiwet, Worku Goshu
1998 Beduinen im Negev – Vom Zelt ins Haus
1999 Ilan Wolff: Leben in der Wüste. Impressionen mit der Camera obscura
2000 Arbeitswelten. Bilder aus dem Süden
2004 Prunk und Pracht am Hofe Menileks. Alfred Ilgs Äthiopien um 1900
2006

Heilige und Helden - Äthiopiens zeitgenössische Malerei im traditionellen Stil

2010 Willkommene Kunst? Druckgrafiken aus Kanada und Äthiopien

 

Publikationen

Export

Biasio, Elisabeth (2006). Heilige und Helden – Äthiopiens zeitgenössische Malerei im traditionellen Stil. Verlag NZZ Libro, Zürich.

Biasio, Elisabeth (2004). Prunk und Pracht am Hofe Menileks – Alfred Ilgs Äthiopien um 1900. Majesty and Magnificence at the Court of Menilek – Alfred Ilg’s Ethiopia around 1900. Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich.

Biasio, Elisabeth (1998). Beduinen im Negev – Vom Zelt ins Haus. Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich.

Biasio, Elisabeth (1989). Die verborgene Wirklichkeit. Drei äthiopische Maler der Gegenwart: Zerihun Yetmgeta – Girmay Hiwet – Worku Goshu. Völkerkundemuseum der Universität Zürich, Zürich.

Biasio, Elisabeth, und Münzer, Verena (1980). Übergänge im menschlichen Leben. Geburt, Initiation, Hochzeit und Tod in aussereuropäischen Gesellschaften. Völkerkundemuseum der Universität Zürich, Zürich.