Zuschüsse an Kongressreisekosten

Zuschüsse an Kongressreisekosten

Antragsberechtigung

Die folgenden Personengruppen sind berechtigt, Zuschüsse an Reisekosten für wissenschaftliche Veranstaltungen im In- und Ausland beim Dekanat zu beantragen:

– Doktorierende der Graduiertenschule der Philosophischen Fakultät, die aktiv an einer wissenschaftlichen Veranstaltung teilnehmen mit einem Vortrag oder Paper, einem Kongressposter oder als Moderation (Panel Chair);

– Angestellte auf Qualifikationsstellen an der Philosophischen Fakultät nach dem Doktorat (Oberassistenzen, Postdocstellen; ausgenommen sind reine UFSP-Anstellungen und reine Lehranstellungen; Drittmittelangestellte sind nur antragsberechtigt, wenn ihr Projekt kein Reisebudget beinhaltet);

– wissenschaftliche Mitarbeitende der Philosophischen Fakultät (ausgenommen sind reine UFSP-Anstellungen und reine Lehranstellungen; Drittmittelangestellte sind nur antragsberechtigt, wenn ihr Projekt kein Reisebudget beinhaltet);

– alle Angehörigen der Philosophischen Fakultät, wenn es sich um Anträge für Zuschüsse an Zug- und Busreisekosten handelt.

Für kurze Forschungsaufenthalte (z. Bsp. Summer Schools, Archivrecherchen) können Doktorierende und Assistierende zudem Unterstützung von der Graduiertenschule beantragen, siehe dazu Finanzielle Förderung für Doktorierende(unter «Forschungsunterstützung»).

Rahmenbedingungen

Für die folgenden Aufwände werden Zuschüsse gesprochen:

– Reisekosten (ohne optionale Zusatzleistungen)

  • für Bahnfahrten gemäss Spesenreglement der Universität Zürich,
  • für Nachtzugfahrten,
  • für kostengünstige Flüge in der Regel zum Economy-Saver-Tarif abzüglich der anfallenden Lenkungsabgabe, wenn das Jahresmaximum von 1500 Franken (2022) bzw. 1000 Franken (2023) erreicht ist.

– Übernachtungskosten analog zu §10 Spesenreglement UZH;

– Kongress- oder Tagungsgebühren ohne optionale Zusatzleistungen.

Für Taxifahrten und Verpflegungskosten werden keine Zuschüsse gewährt. Pro Person und Kalenderjahr können ab 2023 Zuschüsse von maximal 1000 Franken für Flugreisen, Übernachtungskosten und Kongressgebühren gesprochen werden (G-60001-07-01) sowie maximal 1000 Franken für Zug- und Busreisen (G-60001-07-02). Wenn Antragsberechtigte das Maximum für Zug- und Busreisen unterjährig ausschöpfen, so können die Mittel für Übernachtung, Kongress und Flugreisen auch für Zugreisen verwendet werden. 

Für 2022 bleibt das Jahresmaximum von 1500 Franken pro Person unabhängig vom Transportmittel in Kraft. Es besteht kein Anspruch auf vollumfängliche Vergütung der entstandenen Kosten. Beträge unter 50 Franken werden nicht ausbezahlt.

Antragstellung

Bitte stellen Sie Ihren Antrag auf Zuschüsse an Kongressreisekosten erst nach der erfolgten Teilnahme an einem Kongress oder an einer Tagung. Beachten Sie, dass der Antrag bis spätestens zwei Monate nach Kongressende in schriftlicher Form beim Dekanat eingegangen sein muss. Eine Fristerstreckung ist ausgeschlossen.

Ihren Antrag richten Sie bitte per Post an die folgende Adresse: 

Universität Zürich
Philosophische Fakultät
Dekanat
Remo Gabuzzini
Rämistrasse 69
8001 Zürich

Der vollständige Antrag besteht aus den folgenden Unterlagen:

Unvollständige oder verspätet eingereichte Unterlagen werden unbearbeitet retourniert.

Bitte tragen Sie die genaue Summe, die Sie beantragen möchten, in das Spesenformular ein. Diese darf 2022 den jährlichen Budgetrahmen von 1500 Franken nicht übersteigen. Reichen Sie mehrere Anträge pro Jahr ein, reduziert sich der Maximalbetrag um die zuvor gesprochenen Zuschüsse.

Das Dekanat führt keine Korrespondenz über die Auszahlung. Die Auszahlung erfolgt in der Regel innert zwei Monaten nach Eingang des Antrags auf Ihr Konto.