Benutzungsordnung der Bibliothek

Benutzung/Räumlichkeiten

Zur Benutzung berechtigt sind alle Hochschulangehörigen sowie interessierte Privatpersonen ab dem 16. Altersjahr. Für die Ausleihe und für die Benutzung ist eine  Registrierung mit der SWITCH edu-ID nötig. Mit der Einschreibung anerkennen die Benutzer*innen die Benutzungsordnung.
Rauchen und Essen sowie die Benutzung von Mobiltelefonen ist nicht gestattet.

Katalog / Bestand

Die Bibliothek des Soziologischen Institut ist eine Freihandbibliothek. Die Bestände sind in Swisscovery erfasst. Bücher mit einem roten Punkt (Präsenzbestände) sowie Zeitschriften sind nicht ausleihbar.

Ausleihbestimmungen & Gebühren

Die Ausleihe erfolgt durch Selbstabholung in der Bibliothek oder Postversand (kostenpflichtig) und ist auf 50 Dokumente beschränkt. Scan-Aufträge können ebenfalls über Swisscovery bestellt werden (kostenpflichtig). Eine Gebührenübersicht finden Sie hier.

Ausleihfrist / Verlängerung

Die feste Leihfrist beträgt 28 Tage. Wenn keine Reservation vorliegt, wird die Leihfrist automatisch je 5x um 28 Tage verlängert. Nach Ablauf der Frist werden Mahnungen ausgelöst.

Reservation

Bücher, die zurzeit ausgeliehen sind, können online oder beim Bibliothekspersonal reserviert werden. Ist das Verlangte verfügbar, erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung, und das Werk wird sieben Tage bereitgehalten. Bücher, welche nicht ausgeliehen sind, sind ebenfalls bestellbar und werden bereitgestellt.

Haftung

Die Benutzer*innen haften vollumfänglich für ein benutztes bzw. ausgeliehenes Werk. Sie dürfen in Bibliotheksdokumenten keine Notizen, Markierungen oder Selbstklebezettel anbringen. Bereits bestehende Schäden oder fehlende Beilagen bitte an der Theke melden. Verlorene oder beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

Anschaffungsvorschläge

Anschaffungsvorschläge sind willkommen. Die Vorschläge werden von der Bibliotheksleitung und in Absprache mit der Bibliothekskommission nach freiem Ermessen geprüft.

Handapparat

Für einige Lehrveranstaltung sind die Bücher in einem Handapparat (Extraregal) aufgestellt. Diese sind für die Dauer eines Semesters nicht ausleihbar.

Verstösse

Zuwiderhandlungen gegen die Benutzungsordnung können geahndet werden. Strafrechtliche Massnahmen bleiben vorbehalten.

Gerichtsstand

Bei Streitigkeiten, die aus der Benutzung der Bibliothek entstehen, dient Zürich als ausschliesslicher Gerichtsstand.

Die Institutsleitung
Die Bibliotheksleitung