FAQ zur Maskenpflicht

Wer muss eine Maske tragen?

Die Maskenpflicht gilt für alle an der UZH anwesenden Personen (UZH-Angehörige sowie Gäste und externe Dienstleistende) in allen Innenräumen der Universitätsgebäude.

Kinder unter 12 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit.

Wie wähle ich die richtige Maske aus?

Das BAG empfiehlt in der Regel das tragen einer Hygienemaske oder einer industriell gefertigte Textilmaske (Community-Maske). Die Hygienemasken sind Medizinprodukte und müssen die Anforderungen an die Norm EN 14683 erfüllen und mit einem CE-Zeichen markiert sein. Es gibt drei Typen dieser Masken (Typ I, Typ II und Typ IIR). Medizinische Fachpersonen müssen Typ II und Typ IIR tragen. Typ I kann von Patienten und im Kontext einer Pandemie von der Bevölkerung getragen werden. Für die industriell gefertigte Textilmaske (Community-Maske) gelten die Empfehlungen der Swiss National COVID-19 Science Task Force. Selbst genähte Masken werden vom BAG nicht empfohlen. Schals und Tücher gelten nicht als Masken.

Atemschutzmasken (z. Bsp. FFP2- oder KN95-Masken) gelten als Persönliche Schutzausrüstung. Auch in der aktuellen Situation mit der Ausbreitung der neuen Virusvarianten empfiehlt das BAG keine Atemschutzmasken für den allgemeinen Gebrauch (Stand 27.1.2021).  FFP2 Masken werden von medizinischen Fachpersonen bei aerosolbildenden Behandlungen von COVID-19 Patienten getragen. Atemschutzmasken werden ggfs. ebenfalls von Personen mit erhöhtem Risiko, nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt bzw. ihrer behandelnden Ärztin getragen. Es gilt jedoch zu beachten, dass infolge eines höheren Atemwiderstands das BAG und auch die Hersteller der Masken bei gewissen Vorerkrankungen von der Verwendung solcher Atemschutzmasken abraten. Der höhere Nutzen dieser Maske hängt davon ab, dass die Maske richtig getragen wird, d.h. sie muss dicht am Gesicht sitzen. Beachten Sie dazu die Bedienungsanleitung. Atemschutzmasken mit Ausatemventilen sollen nicht zur Vermeidung von COVID-19 Übertragungen benutzt werden.

Wo im Aussenbereich muss eine Maske getragen werden?

Die Maskenpflicht in den Aussenbereichen der UZH gilt insbesondere überall dort, wo der erforderliche Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann: namentlich in belebten Fussgängerbereichen, in Eingangsbereichen von Gebäuden, auf den Zugangswegen zum Campus, in Wartebereichen, bei Sitz- und Stehplätzen (Bänke, Tische usw.).

Muss die Maske immer getragen werden?

Die Maske kann im Sitzen zum Essen oder Trinken für die für die Konsumation erforderliche Zeit abgenommen werden. Das Abnehmen der Masken ist jedoch auf ein Minimum zu beschränken.

Wo können an der UZH Masken gekauft werden?

Masken können an verschiedenen Standorten des ZFV gekauft werden (Stand Januar 2021)

Am Standort Irchel steht vor dem Eingang zum Gebäude Y23 / Infoschalter Betriebsdienst Irchel zusätzlich ein Maskenautomat zur Verfügung.

Aus welchen Gründen kann man von der Maskenpflicht dispensiert werden?

Für die Dispensation von der Maskentragpflicht ist ein Nachweis medizinischer Gründe mittels Attest einer Ärztin, eines Arztes, einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten erforderlich.

Kinder unter 12 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit.

Werden die Masken von der UZH finanziert?

Studierende und Externe sind für ihre persönliche Ausstattung mit Schutzmasken selbst verantwortlich.

Die Regelung für UZH-Mitarbeitende finden Sie in den Detailbestimmungen der neuen Weisung Home-Office:
Detailbestimmungen zur Home-Office-Weisung: Verwendung und Beschaffung von Masken

Auf welcher Grundlage basiert die Maskentragepflicht?

Die Grundlagen zur Maskentragepflicht werden von den Verhaltens- und Hygieneempfehlungen des BAG abgeleitet.

Die Maskentragepflicht ist in Art. 10 Abs. 1bis der «Covid-19-Verordnung besondere Lage» geregelt.
Covid-19-Verordnung besondere Lage