zurück zur Übersicht

Burkhart von Hohenfels

KLD 6 Nr. IX (= Deutsche Liederdichter des 13. Jahrhunderts, hg. Carl VON KRAUS (Text: Tübingen 1952 / Kommentarband: 1958); 2. Auflage durchgesehen von Gisela KORNRUMPF, Tübingen 1978)

Mîn herze hât mînen sin
wilt ze jagen ûz gesant
Text Text Text

H. Jaehrling, Die Gedichte Burkhards von Hohenfels, (Geistes- und sozialwiss. Dissertationen 4), Hamburg 1970.
Christoph Gerhardt, Burkhard von Hohenfels »Nach des aren site ir ere« (KLD 6,II) in: Kurt Ruh / W. Schröder (Hgg.), Beiträge zur weltl. und geistl. Lyrik des 13. bis 15. Jhs., (Würzburger Kolloquium 1970), Berlin 1973, S. 54–67.

Hadamar

Hadamar's von Laber Jagd und drei andere Minnegedichte seiner Zeit und Weise: Des Minners Klage; Der Minnenden Zwist und Versöhnung; Der Minne-Falkner, Herausgegeben von J. A. Schmeller, Stuttgart 1850 (Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart 20) Online: http://books.google.ch/books?id=MYgFAQAAIAAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

Hadamars von Laber Jagd : Mit Einleitung und erklärendem Commentar, Hrsg. von Karl Stejskal, Wien: Hölder, 1880

Ulrich Steckelberg, Hadamars von Laber "Jagd". Untersuchungen zu Überlieferung, Textstruktur und allegorischen Sinnbildungsverfahren, Tübingen: Niemeyer, 1998 (Hermaea N.F., 79)
Sonja Emmerling, Hadamar von Laber und seine Liebesdichtung 'Die Jagd', Schnell & Steiner, 2005
siehe ferner die Artikel im Verfasserlexikon, 2.Aufl. Band 4, Spalte 466-469.

Peter Suchenwirt, »Daz geiaid«

Peter Suchenwirt's Werke aus dem vierzehnten Jahrhunderte, Hg. Alois Primisser, Wien 1827.

Online: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/titleinfo/172050


Königsberger Jagdallegorie

Karl Stejskal, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und Literatur vol. 24 (1880) p. 254-268

Online: http://www.digizeitschriften.de/dms/img/?PPN=GDZPPN001677691


Ulrich von Württemberg [zugeschr.]

Ich schell mein horn in jamers thon / mein freud syndt mir verschwunden. Vnd hab geiagt on abelan es lauft noch vor den hudnen. eyn edels gwildt. in disem gfild. als ichs het außerkoren. es scheucht ab myr. als ich es spir. mein iagen ist verloren.

Far hin gewild in waldes lust. ich wil nit mer erschreckkenn/ Myt iagen dein schneeweisse brust. ein ander můß dich wecken. vnd iagen frei. mit hundes krei. da du nit magst entrinnenn. halt dich in hůt. mein tierlein gůt. mit leidt scheid ich von hinnen.

Keyn edlers thir ich iagen kann. des můß ich offt engelten. Noch halt ich stetz vff iegers pann. wie wol mir gluck kumpt selten. mag mir nit gon. ein hoch wild schon. so loß ich mich beniegen. an hasne fleischs. nit mer ich eisch. das kan mich nit betriegen.

Quelle: ###

Zur Vita des U.v.W. (1487–1550): http://de.wikisource.org/wiki/ADB:Ulrich_I._%28Herzog_von_W%C3%BCrttemberg%29

Vertonungen des "Volkslieds"


Tauler

Johannes Tauler, Die Predigten, hg. Ferdinand Vetter, (Deutsche Texte des Mittelalters 11), Berlin 1910 – Predigt Nummer 11 (zu Joh 7,37: Si quis sitit, veniat et bibat): allegorische Hirschjagd

Vetters Ausgabe online; direkt zu Predigt 11 als Bitmap: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/273036

Tauler Predigt als PDFMaterialien hierzu als Word-doc


S.Brant

Flugblätter des Sebastian Brant, hrsg. von Paul Heitz. Mit einem Nachw. von F. Schultz, Straßburg: Heitz 1915

Nr. 18 »Von der Fuchshatz« (1497)

Mit gut lesbarem Text online: http://www.mgh-bibliothek.de/etc/dokumente/a151512.pdf


Erhard Schoen: Jagd auf die Mönche und Pfaffen, um 1525

Digital bei zeno.org.Kunstwerke


Vgl. auch [ReischJagd]]


Page last modified on July 13, 2015, at 10:30 AM