Zurück zur Hauptseite


Erstellen von Glossaren oder Lexika

Die Lernenden erstellen ein Glossar (Lexikon scheint etwas grosser Begriff) zu einem bestimmten Unterrichtsthema.


Ziele:

  • die Lernenden setzen sich aktiv mit den Unterrichtsinhalten auseinander
  • die Lernenden erweitern ihren fachlichen "Begriffs-Schatz"
  • sie lernen Konzepte, die sie bei der späteren Arbeit mit der Materie nutzbringend verwenden können



Werkzeuge:

Wiki oder Diskussionsforum


Gruppengrösse:

Einzel oder Partnerarbeit.


Ablauf:

Die Lehrperson eröffnet eine neue Wiki-Seite (z.B. mit dem Namen "Glossar"). Nun gibt es zwei verschiedene Grade von Offenheit der Aufgabenstellung:

  • völlig offen: Die Lehrperson erstellt einfach für jeden Buchstaben eine Wiki-Seite und setzt auf der Glossar-Hauptseite Links zu diesen Buchstaben-Übersichtsseiten. Die Lernenden können dann beliebige Artikel zum Unterrichtsthema erstellen. Dabei muss der Auftrag natürlich klar und schriftlich formuliert sein, z.B. "Erstelle in den 5 Wochen bis zu den Herbstferien jede Woche einen Eintrag in unserem Glossar. Achte dabei auf... usw."
  • vorgegebene Begriffe: Die Lehrperson erstellt eine Liste der Begriffe, die sie definiert/diskutiert haben will. Dann erstellt sie für jede dieser Begriffe eine Wiki-Seite und setzt auf der Glossar-Hauptseite Links zu diesen Seiten. Nun kann es entweder offengelassen werden, welche Lernenden welche Begriffe definieren (eine quantitative und zeitliche Vorgabe genügt eigentlich), oder es wird festgelegt, wer wann welche(n) Begriff(e) zu diskutieren hat. Dabei ist sowohl Einzel- als auch Partnerarbeit denkbar.

Es sind weitere Variationen denkbar; sind die Begriffe z.B. nicht fix bestimmten Lernenden zugeordnet, ist eine Beschränkung auf zwei Definitionen/Einträge pro Begriff sinnvoll: Wenn zu einem Begriff schon zwei verschiedene Definitionen eingetragen wurden, ist dieser Begriff "abgehakt", die Lernenden müssen sich also andere Begriffe aussuchen.


Integration in den Unterricht:

Wie bei allen Hausaufgaben ist es auch hier wichtig, dass sie im Unterricht einen klar erkennbaren Stellenwert haben. Die Erarbeitung eines Glossars kann also nur erfolgreich sein, wenn der Prozess und/oder das Resultat im Unterricht eine Rolle spielen. Wählt die Lehrperson die offene Variante, kann sie z.B. jede Woche ein "Best of" der Einträge aus der vergangenen Woche in die Klasse bringen. Wird mit festgelegten Begriffen gearbeitet, können gut definierte Begriffe ebenfalls regelmässig der Klasse vorgelegt werden, ungenügend definierte Begriffe können zur erneuten Bearbeitung freigegeben werden. Ein Option, die zudem immer besteht, ist die Diskussion kontroverser Definitionen: Wird ein Begriff von mehr als einem Lernenden/einer Gruppe definiert, besteht immer die Möglichkeit von nicht deckungsgleichen Defintionen. Dies bietet Gelegenheit für entsprechende Diksussionen in der Klasse (wobei der Klasse dann natürlich Hintergrundmaterial vorgelegt werden muss, damit sie nicht aus dem hohlen Bauch diskutiert. Die entsprechende Dokumentation kann z.B. an die Lernenden delegiert werden, die die kontroversen Definitionen geliefert haben).

etc.


Beispiele:

1. Wiki zum Thema Rhetorik

  • Vergleich
  • Metonymie
  • Synekdoche
  • Metapher
  • Allegorie
  • ...

2. Wiki zum Thema Erzähltheorie

  • Zeit
  • Modus
  • Stimme
  • Erzählzeit vs. erzählte Zeit
  • Fokalisierung
  • ...


3. Wiki zu Grundbegriffen des Internet

WebRechGlossar



Literaturhinweis: Häfele, K. & Häfele, H (2004). 101 e-Learning Seminarmethoden. Bonn: Managerseminare.



.



Page last modified on November 04, 2006, at 06:16 PM