Ehrendoktor 2010 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Prof. Dr. Giorgio Malinverni

Giorgio Malinverni

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich verleiht die Würde eines Doktors ehrenhalber an Herrn Prof. Dr. Giorgio Malinverni in Anerkennung seiner grossen Verdienste und seines unermüdlichen und leidenschaftlichen Einsatzes in Wissenschaft, Lehre und Praxis für die Geltung, Durchdringung und Umsetzung der Menschenrechte in der Schweiz und in Europa.

Giorgio Malinverni studierte an der Universität Fribourg (lic. iur 1965) und doktorierte anschliessend am Institut universitaire des hautes études internationales in Genf (1974). Anschliessend war er als Assistenzprofessor (1974-1980) und als Professor für Verfassungsrecht, Internationales Recht sowie internationale Menschenrechte an der Universität Genf tätig (1980-2007); zudem nahm er zahlreiche Einladungen als Visiting Professor an, unter anderem an den Universitäten von Nizza, Paris II (Panthéon-Assas) und Strassburg.

Giorgio Malinverni hat sich seit den frühen 1970er-Jahren intensiv mit den Menschenrechten befasst, so als Jurist beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz IKRK (1971-1973), als Mitglied der IKRK-Delegation zum humanitären Völkerrecht in bewaffneten Konflikten (1972-1977), als Mitglied der Europäischen Kommission für Demokratie durch Recht (Venedig-Kommission, 1995-1997) sowie als Mitglied des UNO-Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (2000-2006).

Daneben hat Giorgio Malinverni regelmässig Expertentätigkeiten auf internationaler Ebene ausgeübt, unter anderem für den kroatischen Verfassungsgerichtshof (1997-1999), im Zusammenhang mit der Untersuchung von Gewaltakten in Südafrika (1992) und als Vorsitzender der UNO-Expertengruppe für den politischen Status der georgischen Teilrepublik Abkhasien (Georgien, [1993, 1994]).

Seit 2007 ist Giorgio Malinverni Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Strassburg.